Den Artikel drucken

Briefmarke Berlin 215 und 216 (Berlin 1961)

Artikel vom 12.06.2010 aus Briefmarken.

Die bisher letzte Ausgabe von zwei Werten für einen Kirchentag erfolgte 1961 mit den beiden Berliner Marken zum 10.Ev.Kirchentag in Berlin 1961.


Michel-Nummer: Berlin 215 und 216
Erschienen: 19.07.1961
Porto: 10 Pfennige (Postkartenporto), 20 Pfennige (Briefporto bis 20g)

Postverwaltung: Berlin
Auflage: 10 Pfennig = 7 000 000, 20 Pfennig = 5 000 000 Stück
Künstler: Gerhardt
Druck: Offsetdruck, Wasserzeichen
Beschreibung:
10 Pfennige = Marienkirche mit Jerusalemerkreuz und Text
20 Pfennige = Ruine der Kaiser - Willhelm - Gedächtnisskirche mit Jerusalemerkreuz und Text

Ersttagsonderstempel

Zu diesem Anlaß erschien erstmalig für die Kirchentagbriefmarken ein ESST. Viele sind auch mit dem SST der Veranstaltung am Ersttag entwertet worden.

Postfiliale: Berlin-Charlottenburg 2
Unterscheidungsbuchstaben: a, b und c (alle belegt)



Schalterbogen

Beide Schalterbogen erschienen in dem Format 5x10, haben somit je fünf Reihenwertzähle. Diese unterschieden sich insofern, das die MiNrm. 215 die zahlen 1,00 bis 5,00 und die MiNrm. 216 2,00 bis 10,00 hatten.

Für beide Marken gibt es je zwei verschiedene Schalterbögen, die an den Formnummern 1 und 2 zu erkennen sind. Die Formnummer befindet sich unten rechts auf dem Bogenrand.


Berlin 215 mit der Formnummer 1.


Berlin 215 mit der Formnummer 2.


Berlin 216 mit der Formnummer 1.


Berlin 216 mit der Formnummer 2.

Weitere Bögen: Bogen der Ausgabe 215 mit Formnummer 1; Bogen der Ausgabe 216 mit Formnummer 1;


Bogentasche


Eher selten angeboten sind Bogentaschen für den Versand von kompletten Schalterbögen von der Bundesdruckerei an die Postämter.

Das vorliegende Exemplar ist die Bogentasche für den 20 Pfennig Wert Mi.Nrm. 216.

Diese enthielt 20 Schalterbögen a 50x Marken vom 20er Wert. Somit kommt man auf einen Betrag von 200 DM, einen 1961 nicht zu unterschätzenden Wert.

Interessant auch der Hinweis mit dem Ausschnitt (siehe folgendes Bild), das es ermöglicht bei einer ungeöffneten Bogentasche die Anzahl der Bögen zu zählen.



Belege


MiNrm. 216 als überfrankiertes Porto für eine Postkarte.
Trotzdem ein Bedarfsbeleg!




MiNrm. 215 und 216 auf einem ETB von Fidacos.
Zu jener Zeit gab es ETBs nur durch private Anbieter.



Quellen:





Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
Wähle was du bist:
 


Erstversion vom 12.06.2010. Letzte Aktualisierung am 18.08.2020.