Den Artikel drucken

1961 Berlin - Beleg Nr. 02

Artikel vom 22.07.2016 aus Der Kirchentag und die Philatelie.

Privates Ersttagsblatt der Berlin MiNrm. 215 und 216 vom 10. Evgl. Kirchentag in Berlin 1961.

Vorderseite


Entwertet werden die Berliner Sondermarken zum Kirchentag MiNrm. 215 und 216 durch den Ersttagsonderstempel mit dem Unterscheidungsbuchstaben "a".

Neben allgemeinen Informationen zum Kirchentag, ist noch ein Gebet hinzugefügt.

Rückseite


Mit Informationen zu den Briefmarken wie Auflage, Format, Künstler, usw. ist die Rückseite beschrieben.

Interessant ist der Hinweis bezüglich "Dieses Blatt ist für Gefälligkeitsabstempelungen bestimmt." Eigentlich ist der Hinweis völlig unnötig.

Private Ersttagsblätter

Ersttagsblätter sind Werke der "Kartonphilatelie". Damit wird ausgesagt, das die Briefmarken und Stempel nicht dem Transport von Nachrichten verwendet werden, sondern zur Dekoration von Verkaufsprodukten.

Ersttagsblätter sind in erster Linie durch die Großauflagen von der Deutschen Bundespost bekannt geworden. Weniger bekannt ist, dass die Landespostdirektion Berlin schon in den 1950er offizielle ETBs produziert und verkauft hatte.
Erst 1975 wurde die Produktion offizieller ETBS durch die Bundespost wieder aufgenommen.

Für die Zwischenzeit gilt folgendes (Quelle: Michel):
"Nach Einstellung der Ausgabe amtlicher ETBs am 7. Mai 1959 seitens der Landespostdirektion Berlin setzten Berufsphilatelisten die Herausgabe fort. Diese privaten ETBs können nicht katalogisiert werden."

Fidacos

Wer heute noch Schmuck-Ersttagsbriefe kauft, wird häufig über das Logo von Fidacos stolpern.

Fidacos steht für First Day Cover (Ersttagsbriefe). Es handelt sich hierbei laut der "Wer ist wer in der Philatelie" Datenbank von Wolfgang Maassen auf www.bdph.de um die Firma von Paul-Heinz Mädler.

Herr Mädler wurde geb. am 13.5.1918 in Mülheim a.d.R.; Berufsphilatelist (seit 1946, zuerst Mitarbeiter des Rheinischen Sammlerhauses Moers), 1952 Gründer des FIDACOS Ersttagsbriefesdienstes; zog sich Anfang der 80er-Jahre aus dem FDC-Geschäft zurück, 1981 übernahm der Kollege Oscar Anhut das Unternehmen und führte die Marke Fidacos fort.

Ob die Firma heute noch existiert konnte ich nicht feststellen.

Quellen



Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 22.07.2016. Letzte Aktualisierung am 22.07.2016.