Den Artikel drucken

2003 Berlin - Beleg Nr. 02

Artikel vom 22.03.2013 aus Der Kirchentag und die Philatelie.

Künstlerersttagsbrief der MiNrm. 2341 mit Ersttagssonderstempel, erschienen zum 1. Ökumenischen Kirchentag in Berlin 2003.

Vorderseite


Die Vorderseite des Ersttagsbrief zeigt die MiNrm. 2341 entwertet durch den Berliner Ersttagssonderstempel (ESST).

Auf der linken Seite werden die Silhouette einer Glocke (wohl eine Anspielung auf die Berliner Freiheitsglocke) in Regenbogenfarben passend zur Marke dargestellt. Darunter befindet sich ein Faksimile der Unterschrift der Künstlerin der Briefmarke (und des Briefes) Angela Kühn.

Rückseite


Rückseite des Briefes mit den Erläuterungen zum Ausgabenanlass.

Künstlerersttagsbrief

Ersttagsbriefe in professioneller Aufmachung zum kleinen Preis gibt es seit ~Ende 1950er Jahre.
Bis in die 1980er Jahre hinein wurden diese in immer größeren Mengen produziert. Durch die Änderung des Sammlerverhaltens seit Mitte der 1980er Jahre verloren diese Sammlerbriefe stark an Attraktivität. Schon Anfang der 1980er Jahre reagierte der Verlag Hermann E. Sieger darauf im Rahmen seines Neuheitenprogramms für Abosammler mit dem Produkt "Künstlerersttagsbrief".

Der Künstlerersttagsbrief ist eine nicht philatelistische Erweiterung des normalen Ersttagsbrief, indem der/die Künstler(in) der Briefmarke von dem Verlag beauftragt wird den passenden Schmuckumschlag zu gestalten.
Auf der Rückseite wurden dann nochmal die Daten zum Ausgabenanlaß erwähnt.

Mit dieser Produktart hatte der Siegerverlag sich einen gewissen Alleinstellungsmerkmal geschaffen.

Erworben

Dieser Beleg wurde über das Internetauktionshaus ebay.de für 2,40 Euro (inkl. Versand) am 17.03.2013 ersteigert.

Quellen



Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 22.03.2013. Letzte Aktualisierung am 24.07.2016.