Den Artikel drucken

1956 Frankfurt am Main - Beleg Nr. 07

Artikel vom 19.03.2013 aus Der Kirchentag und die Philatelie.

Eine Postkarte mit dem Sonderstempel "a" zum 7. Evgl. Kirchentag in Frankfurt am Main von 1956.

Praktisch die gleiche Postkarte findet sich auch in den Belegen 08 und 09.

Vorderseite


Diese Postkarte wurde von einer Versicherung anlässlich des Kirchentages produziert und kostenlos verteilt. Dieses Werbeprodukt zeigt auf der Vorderseite das Logo der Versicherung und einen Werbespruch. Die Rückseite noch einmal die Veranstaltungsdaten und diverse Kirchenabbildungen.

Die Postkarte ist, wenn auch um 10 Pfennige überfrankiert, versendet worden. Die Frankierung ist die MiNrm. 237 (1. Todestag von Thomas Mann, 1875–1955), welche am am 11.08. ihren Ersttag hatte.

Enwertet wurde die Marke am 11.08., thematisch passend zur Karte, durch den Sonderstempel des Kirchentages mit dem Unterscheidungsbuchstaben "a".

Damit stellt sich der Beleg als ein Ersttagsbrief für die Thomas Mann-Marke heraus, woraufhin die private Stempelung "First Day Cover" (FDC) hinweist.

Rückseite


Wie oben schon erwähnt, zeigt die Karte auf der Rückseite kirchliche Motive und die Daten der Vernstaltung.

Im eigentlichen Textfeld sind zwei weitere Briefmarken, die ebenfalls durch den gleichen Stempel wie auf der Vorderseite entwertet wurden. Hierbei handelt es sich um reine Gefälligkeitsentwertungen.

Entwertet wurden die Briefmarken MiNrm. 232 und 233. Es handelt sich um Zuschlagsmarken aus dem Satz "Für die Jugend" und bilden je einen Jungen und ein Mädchen ab. Der Zuschlag von 3 und 5 Pfennige, welche zusätzlich zum Porto anfiel, diente zur Finanzierung verschiedener Organisationen zum Wohle der Jugend.

Da die beiden Zuschlagswerte schon am 21.07. ihren Ersttag hatten betrifft diese nicht der FDC Hinweis auf der Vorderseite.

Quellen



Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 19.03.2013. Letzte Aktualisierung am 20.03.2013.