Den Artikel drucken

Der Imperator

Artikel vom 08.04.2012 aus Rogue Trader.

Quelle: ehemals wargate.de
Autor: Grey Knight und lobo (27/09/2002)

Vor Jahrtausenden fiel der Imperator in der letzten Schlacht des großen Bruderkrieges. Er opferte sein Leben, um uns vor dem Verräter Horus zu beschützen und den Schrecken des Krieges, der die Menschheit zu zerbrechen drohte, zu beenden.

Die Wunden hatten seinen Körper zerstört, aber er starb nicht. Sein zerschmetterter Körper wurde geborgen, und bevor der letzte Hauch des Lebens aus ihm entwich, konserviert und an jene Maschine angeschlossen, die wir als den goldenen Thron zu Terra kennen.

Verbotenes Wissen und die Kenntnisse von Jahrtausenden wurden benutzt, um dem Geist des Imperators seine Hülle zu erhalten, während dieser die Menschheit leitet, um sie vor den Gefahren des Warps zu beschützen.

Zahllose Techniker verloren den Verstand ob der düsteren und verbotenen Geheimnisse, die sie bei der Konstruktion des Thrones erfuhren und benutzten.

Bis heute Opfern jeden Tag Tausende von Psionikern ihre mentalen Kräfte, um den Imperator bei seinem Kampf gegen die Mächte des Warps zu stärken.




Bevor wir uns der Geschichte des größten Führers der Menschheit widmen können, müssen wir uns erst einige Fakten über ein sehr spezielles Phänomen vor Augen führen, den Warp.

Der Warp

Die Entdeckung des Warp ermöglichte der Menschheit die Reise zu anderen Sonnensystemen. Durch ihn wuchs die Menschheit zu der großen Macht heran, die sie heute ist. Ohne den Warp gäbe es wohl kein Imperium. Doch der Warp ist viel mehr als nur eine Abkürzung für Raumschiffe. Es ist ein alternatives Universum, eine andere Dimension, die nur durch die Kraft der Gedanken erschaffen wurde. Jedes Gefühl, jeder Gedanke und vor allem jede Anwendung einer psionischen Kraft nährt den Warp. Er ist noch immer eines der größten Mysterien für die Menschheit und wird respektvoll das Meer der Seelen oder, hinter vorgehaltener Hand, das Reich des Chaos genannt.

Als das Universum erwachte war der Warp schwach und instabil, genährt lediglich von den Energien der Pflanzen und den natürlichen Instinkten der Tiere. Seine psionischen Energien waren harmlos und beruhigend und flossen sanft durch alle Lebewesen des jungen Universums. Mit der Entwicklung intelligenten Lebens begann sich der Warp mit neuen, stärkeren und gefährlicheren Energien zu füllen.

Die natürlichen Energien des Warps waren harmlos, doch die ungezügelten Gefühle der denkendes Lebewesen, Furcht, Hass, Eifersucht und viele mehr, füllten ihn mit negativen und gefährlichen Kräften. Die Harmonie des Warp wurde gestört und in einigen Zonen sammelten sich die negativen Energien, bis sie sich in Intelligenzen weiterentwickelten. So entstanden die ersten drei Götter des Chaos aus den gesammelten schlechten Eigenschaften aller denkenden Lebewesen im Universum. Auch wenn diese drei Wesen erst schwach und unbedeutend waren, so wurden sie von weiteren schlechten Gedanken gespeist und gewannen über die Jahrtausende so sehr an Macht, das sie ihre Kräfte auf die Materielle Ebene ausbreiten konnten.

Noch lange vor dieser Zeit brachte die Menschheit ihre ersten Psioniker hervor. Diese Menschen hatten eine starke, natürliche Bindung an den Warp und konnten ihn mit der Kraft ihrer Gedanken formen. Sie wurden als die Schamanen bekann und von vielen Völkern als weise Führer oder Berater geachtet. Wenn einer der Schamane starb, so kehrte sein Geist in den Warp zurück und wartete dort auf seine Wiedergeburt in der materiellen Welt. Dieser natürliche Kreislauf herrschte Jahrtausende vor, bis zur Geburt der Chaosgötter.

Auf einmal waren die Schamanen im Warp nicht mehr sicher. Die Götter jagten und verschlangen jeden Geist den sie finden konnten und die Anzahl der Schamanen nahm erschreckend schnell ab, als viele ihrer gestorbenen Brüder und Schwestern nicht mehr wiedergeboren wurden.

In großer Angst um die Zukunft der Menschheit versammelten sich die letzten Schamanen und berieten, was zu tun war. Die hitzige Debatte zwischen ihnen dauerte viele Jahrehunderte, doch als ihre Zahl weiter und weiter schwand entschlossen sich die letzten von ihnen zu einem radikalen Schritt. Alle gemeinsam nahmen sie tödliches Gift ein und gingen gemeinsam als Geister in den Warp hinüber. Während einige von ihnen zurückblieben und sich opferten, um die Chaosgötter abzulenken, vereinten die anderen Schamanengeister ihre Macht und wurden zu einem verbundenen Wesen, das ein Jahr später in der materiellen Welt wiedergeboren wurde.

Der Imperator

In einer Region, die als zentral Anatolien bekannt ist, in einem Land das zu dieser Zeit als Türkei auf den Karten eingezeichnet war, wurde 8000 Jahre vor Christus ein kräftiger Junge geboren. Er wuchs in einer abgeschiedenen und kargen Landschaft mit normalen Eltern und vielen Brüdern und Schwestern auf, doch irgendwann stellte er fest, das er etwas besonderes war.

Er wuchs wie ein normaler Junge auf, doch irgendwann schien seine Alterung einfach zu stoppen. Seine Geschwister waren schon alte Menschen, als er noch immer in der Blüte seines Lebens stand, seit Jahrzehnten unverändert. Doch das war nicht seine einzige Kraft. Er war in der Lage Menschen den Schmerz zu nehmen, ja sogar ihre Gedanken zu lesen.

Mit den Jahren wurde er weiser und ruhiger. Er beobachtete die Welt um sich herum und griff hier und dort ein, um die Menschheit in die richtige Bahn zu lenken. Er achtete immer darauf im Hintergrund zu bleiben, doch sein über die Jahre angesammeltes und weiterentwickeltes Wissen brachte viele der bedeutensten Erfindungen der Menschheit hervor.

Jahrtausende lang reiste er über den Globus, und hier und dort trat er als großer Kriegsherr oder weiser Berater auf, um den Menschen zu helfen. Seine Rollen über die Jahre waren mannigfaltig. Er war ein Kreuzritter, ein religiöser Führer, ein Berater des Königs, ein Hofmagier, ein Pionierwissenschaftler und vieles mehr. Immer wenn es eine große Krise gab, oder Zeit für eine große neue Entwicklung kam, war er da.

In dieser Zeit, in der er die Menschheit ohne ihr Wissen leitete, erlangten die Chaosgötter die Macht die Materielle Ebene zu beeinflussen. Sie alle erkannten den Mann, der später als der Imperator bekannt sein würde, als ihren größten Feind und begannen gegen ihn und Terra vorzugehen.

Als erstes erwarb Khorne die Macht und Kriege breiteten sich wie ein Lauffeuer auf dem ganzen Planeten aus. Schon kurz später erwachte auch Tzeentch vollends und die Politiker aller Nationen wurden von Korruption und Missgunst durchsetzt. Als drittes kam Nurgle zu Kräften und eine Welle der Krankheiten erschütterten den Globus. Nur die vierte Gottheit, Slaanesh, war noch nicht vollends gebildet.

Der Imperator wusste, das Terra auf immer das Hauptziel der Attacken der Chaosgötter sein würde, und auch wenn er viele ihre Kräfte durch seine eigenen zu blocken vermochte, so richtete sich sein Blick doch auf die Sterne, in der er die neue Heimat der Menschheit sah.

Im Laufe des zweiten, dritten und vierten Jahrtausends nach Christus trieb er die Raumfahrttechnik so schnell voran, wie er es vermochte. Langsam bildete die Menschheit die ersten Kolonien in der Galaxie und breitete sich dann immer schneller aus. Auch wenn sie auf viele andere Rassen trafen, so waren doch viele von ihnen klein und unbedeutend, oder hatten die Blüte ihrer Existenz schon lange hinter sich gebracht, wie die alten Slann. Das mächtigste Volk, auf das sie stießen, waren die dekadenten Eldar, denen die wilde und primitive Menschheit vollkommen egal war, solange sie sie in Ruhe ließen. Lediglich die zahlreichen Orks machten der Menschheit zu schaffen, doch mit ihrer überlegenen Technologie gelang es der Menschheit auch die von ihnen ausgehende Gefahr vorerst zurück zu drängen.

Die Menschheit erlebte ihr goldenes Zeitalter, welches von der größten Kreation der Rasse gekrönt wurde, den STC, den Standard Construction Templates. Diese kompakten Maschinen waren in der Lage ein bestimmtes Produkt vollkommen eigenständig zu produzieren. Mit den richtigen Rohstoffen konnte ein STC ein komplettes Raumschiff in kürzester Zeit und ohne jegliche Überwachung erschaffen. Es wurden Tausende verschiedene STC entwickelt, die alles vom Essgeschirr bis hin zu Orbitalgeschützen erschufen. Der Wissenschaft schien in dieser Zeit keine Grenzen gesetzt zu sein, doch alles änderte sich, als Slaanesh, genährt durch die Dekadenz der Eldar, zu erwachen begann.

Wilde Warpstürme begannen durch die Galaxie zu fegen und ganze Planeten wurden in den Warp gezogen und waren auf immer verloren. Terra wurde für Jahrtausende von seinen Kolonien getrennt und fiel in einen chaotischen Zustand, gegen den nicht einmal der Imperator etwas zu tun vermochte. Die Menschen begannen sich wieder selber zu bekämpfen und mächtige Kriegsherren legten alles in Schutt und Asche.
Jetzt war die Zeit für den Imperator gekommen, sich endgültig in das Licht der Öffentlichkeit zu stellen. Er übernahm die Führung über einen Landstrich und begann gegen die anderen Kriegsfürsten vorzugehen. Seine Jahrtausende alte Erfahrung und sein gutes Wissen der mittlerweile verlorenen Technologie der Menschheit ließen ihn Terra schnell erobern.

Als Slaanesh dann mit einem gellenden Schrei erwachte und die Warpstürme wieder verschwanden, zog er los, um die Galaxie wieder für die Menschheit zu erobern.
Doch mittlerweile war der Imperator zu weise, um die Gefahr des Chaos zu unterschätzen. Er hatte schon oft erlebt, wie einfach die Chaosgötter die Gedanken der Menschen leiten konnten, und er wollte nun eine neue Rasse von Kriegern erschaffen, die über gottgleiche Kräfte verfügten und den Verlockungen des Chaos trotzen konnte.

Die besten Gen-Wissenschaftler der Menschheit erschufen die Primarchen, die Prototypen des neuen Kriegers. Doch trotz aller Bemühungen die Primarchen vor den Chaosgöttern zu verstecken, wurden sie von ihnen entdeckt und entführt, nur um auf scheinbar zufällig ausgewählten Planeten in der Galaxie wieder ausgesetzt zu werden.

Geschockt über diesen Verlust nutzte der Imperator das Genmaterial der Primarchen um normale Menschen aufzuwerten und erschuf so die ersten Space Marines, die stärksten Krieger der Menschheit. Mit ihnen gelang es ihm, die Galaxie in einem großen Kreuzzug zurückzuerobern, und die entführten Primarchen einen nach dem anderen wieder zu befreien. Der Grossteil der Kolonien wurde wieder vereint und das Imperium der Menschheit war geschaffen. Doch viele der großen Kreationen der Menschheit waren auf immer verloren gegangen und viele Geheimnisse waren für immer verschwunden.

Die Kräfte des Warp wurden schwer geschlagen und zogen sich in ihr eigenes Reich zurück. Sie hatten schon für eine rosige Zukunft gesorgt, indem sie einige der Primarchen, die jetzt zum Imperator zurückgekehrt waren, mit der Saat des Chaos verdorben hatten. Es blieb nur noch abzuwarten und den unvermeintlichen Verrat der größten Helden der Menschheit zu genießen.

Und der Verrat kam, wohl aus der Quelle, die der Imperator am meisten liebte und von der er es nie erwartet hatte. Horus, der Liebling des Imperators, der größte Held, den die Menschheit jemals hervorgebracht hatte, wandte sich gegen das Imperium. Er bekannte sich offen zu den Göttern des Chaos und sammelte eine riesige Heerschar von treuen Gefolgsmännern um sich, mit denen er gegen sein eigenes Volk in den Krieg zog.

Der große Bürgerkrieg war lang und blutig. Er endete mit einem epischen Zweikampf zwischen Horus und dem Imperator auf dem Flagschiff von Horus Flotte. Die beiden erfahrensten Krieger der Menschheit fochten um die Zukunft ihres Volkes, doch in dem Moment, in dem der Imperator hätte Horus niederstrecken können, zögerte er. Er liebte Horus noch immer über alles, ein Gefühl, das der Kriegsfürst nicht erwiderte. Er streckte den Imperator mit einem mächtigen Hieb zu Boden. Tödlich verletzt erkannte der Imperator das es keine Rettung mehr für Horus gab und das die gesamte Menschheit verloren wäre, wenn er weiterleben würde. Er sammelte seine letzte Kraft und zerstörte Horus Wesen mit einem psionischen Schlag von unglaublicher Stärke.

Alleine und sterbend blieb der Imperator zurück und wurde nur kurze Zeit später von einem seiner Primarchen, Rogal Dorn, gefunden.

Dorn brachte den Imperator zurück nach Terra und erbaute mit der Hilfe der besten Wissenschaftler der Menschheit eine Maschine, welche den Imperator am Leben halten sollte, den goldenen Thron. Der zerstörte Körper des Imperators wurde in den Thron gebettet. Anfangs war er noch in der Lage kurz mit seinen Untergebenen zu kommunizieren, doch seit über zehntausend Jahren herrschte nun absolute Stille im goldenen Thron.


Das Sternenkind

Mit Anbeginn dieser Stille hat die Seele des Imperators seinen Körper verlassen und treibt nun im Meer der Seelen. Die Götter des Chaos suchen unermüdlich nach dem Geist des Imperators, doch seine Macht ermöglicht es ihm sich im Warp zu verstecken und um unsere Welt vor der Invasion der Dämonen zu beschützen.

Würde der Imperator in diesem Kampf versagen, könnten Dämonen unsere Welt betreten, um hier ihr grausames Regiment zu errichten. Jeder einzelne Mensch würde plötzlich zu einem Tor, durch das die Kreaturen des Energiedimension in unsere Welt eindringen könnten. In kurzer Zeit wäre unsere gesamte Galaxis von Dämonen überflutet und würde ein Teil des Warps werden, dann gäbe es kein körperliches Leben mehr, keine Materie, keinen Raum, keine Zeit, Das Chaos würde die Milchstraße beherrschen.

Wie ein unschuldiges Kind treibt die Seele des größten Psionikers aller Zeiten weiter durch den Warp. Irgendwann wird er wiedergeboren werden, irgendwann wird das Sternenkind das Licht der Materiellen Welt wieder erblicken.Die Menschheit ahnt von diesen Potential jedoch nichts, und da der Körper des Imperators technisch noch immer am Leben ist, gilt er auch heute noch als unbestrittener Führer des Imperiums.

Nur einige wenige haben über die Jahrtausende das Geheimnis der Sternenkindes gelüftet. Sie sind als die Illuminati bekannt und erwarten gespannt die Wiedergeburt des Imperators. In den Augen des Imperiums wäre ihre Theorie jedoch ein Sakrileg gegen den Imperator, und so leben sie versteckt unter den Menschen und bereiten alles auf die Rückkehr des Sternenkindes vor.



Liebe den Imperator,
denn er ist der Retter der Menschheit.
Gehorche seinem Befehl,
denn er wird dir den Weg zeigen.
Preise seine Weisheit,
denn er wird dich vor den Mächten des Bösen schützen.
Sprich seine gebete,
denn sie werden deine Seele reinigen.
Ehre seine Diener,
denn sie gehören zu den Auserwählten.
Fürchte den Imperator,
denn der Schatten seiner unsterblichen Seele wacht über uns.

Imperiale Litanei



Inoffizielle Übersetzung & Zusammenfassung von Grey Knight, erweitert von Lobo. Quellen: Rogue Trader, Die Realm of Chaos Büche, Codex Imperialis

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 08.04.2012. Letzte Aktualisierung am 08.04.2012.