Den Artikel drucken

Hamburger Kriegerbund (Kriegerverein)


Kriegerverein?

"Ein Kriegerverein (als Sachbezeichnung z. B. auch Soldaten, Veteranen, Kameraden, Reservisten oder Kombinationen dieser Bezeichnungen; als Organisationsbezeichnung auch Kameradschaft oder Bund) ist eine in der Rechtsform eines Vereins organisierte Vereinigung. Sie widmet sich der Kriegsgräberfürsorge, der Fürsorge von Kriegs-Hinterbliebenen und Kriegsopfern, der Errichtung und Pflege von Kriegerdenkmälern und Gedenkstätten sowie der Reservistenbetreuung. [1]"

Geschichtlich entstanden die ersten Kriegervereine nach den Koalitionskriegen. Von späterer Bedeutung hat hierbei der 1839 im Regierungsbezirk Liegnitz von ehemaligen Soldaten, für gemeinsame Feier von Festen zur Erinnerung an ihre Dienstzeit im Heer und zur Pflege patriotischer Gesinnung, gegründete Kriegerverein.
Dieser Verein erhielt als erster diverse Rechte die über den normalen Vereinsbereich hinausgehen (Erlaubnis zum Tragen von Uniformen, Wählen eines Hauptmanns, usw.) [2]

Durch die Kriege in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhöhte sich die Verbreitung der Kriegervereine die sich in einem ersten Höhepunkt beim Zusammenschluß zum Deutschen Kriegerbund von 1873 kummulierte. [3]

Neben den Kernkompetenzen (siehe oben) bekämpfte die Kriegervereine gesellschaftlich bis in die 20/30er Jahre des 20. Jahrhunderts als konservative Organisation vorallem die aufstrebende Arbeiterbewegung.
Von 1934 bis 1938 wurden die Vereine alle in dem NS-Reichskriegerbund integriert, welcher dann 1945 aufgelöst wurde. Ab den frühen 1950er Jahren entstanden diverse Vereine vorallem aus Veteranen des 2. Weltkrieg die gesellschaftlich eine prägende Rolle spielten. Inzwischen sind die Verein rein lokal orientiert, da die Anzahl der Veteranen deutlich gesunken ist und durch Veteranen der Bundeswehr nicht aufgehoben wird. [1]

Hamburger Kriegerbund

Bisher habe ich nicht viel zu gefunden bei meinen Recherchen. Anscheinend handelt es sich um den Hamburger Landesverband des Deutschen Kriegerbundes in denen sich die Hamburger Kriegervereine (Beispiel: Kriegervereins des Infanterie-Regiments Hamburg (2. Hanseatisches) Nr. 76) versammelten.

Stand 1903 hatte der Hamburger Kriegerbund 83x Vereine mit 13884 Mitgliedern. Das entspricht 0,01% der Vereine und 0,007% aller Mitglieder des Deutschen Kriegerbundes [2]. Ob das ein Hinweis ist, das in einer Arbeiterstadt wie Hamburg die Kriegervereine nicht sonderlich populär waren, sei mal dahingestellt.

Quellen



Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
Wähle was du bist:
 


Erstversion vom 18.06.2020. Letzte Aktualisierung am 18.06.2020.