Den Artikel drucken

Selektive Wahrnehmung

Artikel vom 08.05.2005 aus Sonstiges.

Der 8.Mai. 60. Jahrestag. Das Gedenken an die Kapitualtion Deutschlands vor den Mächten der restlichen Welt in einem zertrümmerten eigenen Land.

Es ist mal wieder soweit. Da wird eine riesige Keule rausgeholt und die heutige Leben wegen einer wichtigen, aber letztendlich heute nur noch periphär relevante Episode unser Geschichte beiseite geschoben.

Der Text eines Users in dem Zusammenhang mit dem Hype um das Ende des 3.Reiches und seiner Auswirkung auf die selektive Wahrnehmung mag für den einen oder anderen vielleicht interessant sein.

Isolierte Sicht auf das tausendjährige Reich

DrFunfrock

Wer immer auf die Ergebnisse des tausendjährigen Reiches in diesen Tagen blickt, muss doch eigentlich recht erstaunt sein, dass so etwas über Deutschland wie ein Gewitter kam, plötzlich und unerwartet. Aus meiner Sicht ist genau das aber die Vernebelung der Ursachen und Historiker wie Goldhagen tragen nur mehr dazu bei.

Der industriell durchgeführte Sozialdarwinismus während der NS-Diktatur war keineswegs zufällig und hatte sein Wurzeln in den biologistischen Sichten vom Menschen, wie sie schon schon bei De Sade und Bentham zu finden sind. Selbst Darwin bezog seine Untersuchungen ausdrücklich auf die Weltsichten liberaler Denker. Seine Untersuchungen sind also die konsequente Weiterführung bestehender Gedanken und der Sozialdarwinismus ist somit eine Konsequenz biologistischen Denkens.

So waren es die Ärtze und nicht die Theoretiker der NSDAP, die auf die Durchführung der Euthanasie bestanden und diese als Möglichkeit erwähnten das Volk reinzuhalten. Selbst in der Arbeiterbewegung hatte diese liberale Sicht biologistischen Denkens längst Fuss gefasst und Karl Kautsky (1854-1938) - Orthodoxer Marxist und Theoretiker der SPD - verfasste Schriften, die die biologische Überlegenheit der deutschen Arbeiterbewegung feststellte und die Kolonialisierung Afrikas mit ihren Massakern somit rechtfertigen konnte. In Skandinavien wurden überall in der ersten Hälfte des 20. Jhd. Schädel vermessen und der Bezug zu sozialer Verwahrlosung versucht herzustellen. In Schweden wurde “sozial verwahrloste” und Behinderte noch bis 1970 unter sozialdemokratischer Herrschaft kastriert. In den USA war es durchaus Mode antisemitisch zu sein. Es ist festzuhalten, dass biologitisches Denken die damalige westliche Welt erfasst hatte und das keineswegs nur die rechten Hohlköpfe.

Die diversen Rechtsdiktaturen der ersten Hälfte des 20. Jhd. (Polen,Ungarn, Italien, Baltische Länder etc.) geben ein Zeugnis von der Stärke dieses Denkens. Die Kommunisten in ihrer Wissenschaftseuphorie waren diesen Grundgedanken des Liberalismus genauso verfallen gewesen, wie ein normales NSDAP-Mitglied.

Fragt man sich allerdings, warum gerade die NSDAP solche Erfolge landen konnte, so ist das nur zu erklären, wenn man auch die materialistischen Grundlagen betrachtet. Die Unterstützer erhoften sich auch wie in den heutigen USA positive Resultate in Form steigender Gewinne. Und so wurde die NSDAP recht früh von der Industrie unterstützt und die bedankte sich mit Lohnerhöhungstopps, Verbot der Gewerkschaften und einer Aufrüstung, die mit Schulden bezahlt wurde.

Die Unterstützer der NSDAP sind nie wirklich zur Rechenschaft gezogen worden, es wäre auch gegen die Marktideologie der Besatzer gegangen und die Kontinuität nach dem Kriege haben wir auch den Besatzern zu verdanken.

Geschichte wie die Herrschaft Hitlers kann nicht isoliert betrachtet werden und ist nie vorraussetzungslos. Nur mit unserer Kenntnis der Zusammenhänge hapert es leider allzuoft.

Doc Funfrock


Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 08.05.2005. Letzte Aktualisierung am 15.09.2009.