Den Artikel drucken

semantische Nebelbomben

Artikel vom 14.04.2005 aus Sonstiges.

Ein interessanter Begriff den ich in einem Artikel auf telepolis im Zusammenhang mit Medienkompetenz gelesen habe und ich muss feststellen, das dies auf eine Unmenge von Artikel, Dossiers, Bücher, usw. zutrifft.

Hier mal der Satz in dem das Wortkonstrukt fiel:

Wenn man wissen möchte, was sich hinter dem unscharfen Begriff “Medienkompetenz” verbirgt oder wie es um das Verhältnis von medialer und “wirklicher” Wirklichkeit bestellt ist, dann kann man z.B. in den gelehrten Schriften der Medienpädagogen nachschlagen.

Doch dort werden in der Regel keine begrifflichen Unklarheiten beseitigt, sondern semantische Nebelbomben gezündet, so dass der Hilfe, Rat und Handreichungen suchende Leser Gefahr läuft, sich im Dickicht der intellektuellen Hochwertbegriffe zu verfangen.
Auch für mich muss ich feststellen das ich ab und zu der Verführung unterliege, in von mir innig geliebten Themen bei schwierigen Definitionen bzw. unscharfen Begriffen in weitschweifige Erklärungen zu geraten.

Dabei mache ich jedesmal die Entdeckung, das immer ein Mangel an Kompetenz die Ursache ist. Die Kompetenz Dinge auf den Punkt zu bringen oder ein Mangel an Kompetenz in der Thematik.

Auf jedenfall neigt man dazu sich im Kreise zu drehen und mit unklaren Begriffen rumzuwerfen.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 14.04.2005. Letzte Aktualisierung am 15.09.2009.