Den Artikel drucken

Graffiti = rechtsfreier Raum?

Artikel vom 06.04.2005 aus Sonstiges.

Im Telepolis Forum wurde über Graffiti die Meinung geäussert, das an den Orten wo gesprayt wird, eigentlich immer eine höhere Anzahl an Kriminalität anzutreffen ist.

Diese Diskussion nutzte ein User um folgendes Beispiel zu bringen.

recht(s)frei
Meinesgleichen, Klaus Heck,

Ja. Wenn wir früher gesprayt haben, dann war ja genau das auch unsere Absicht: rechtsfreie Räume zu demonstrieren. Zu zeigen: hier haben die Bullen nix zu sagen, hier ist unser Gebiet, hier ist schonmal Anarchie… Hätte uns einer gesagt, das wäre harmlos, wären wir aber beleidigt gewesen.

Und dann stimmt eben, was du sagst: kann man sich auf solche Weise verewigen, dann zeigt das, dass es den Eigentümern entweder gefällt(1) oder es ihnen Scheiß egal ist; ist es ihnen Scheiß egal, dann ist wohl noch mehr Scheiß egal.

(1) so mal in Bochum passiert, als wir an eine frisch weiß gestrichene Kirchenwand unser (A), unseren Stern und “Freiheit für alle Gefangenen” gesprayt haben. In der nächsten Woche stand in der Zeitung (mit Foto), dass der Pfarrer das dran lassen wollte, weil es ja “dem Motto der christlichen Religion und der Botschaft Jesu” entspräche. Dumm gelaufen…


Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 06.04.2005. Letzte Aktualisierung am 15.09.2009.