Den Artikel drucken

Ehrenamtbashing

Artikel vom 31.03.2005 aus Sonstiges.

Ein User im Heiseforum.de hat etwas angesprochen, was ich auch immer häufiger im Netz lese, das, wer freiwillige Arbeit macht und dies sogar ohne Entgelt, meistens massive negative Kritik kriegt.

Besonders fiel mir dieses bei den Browsergames aus, wo die Macher, die nun Stundenlang Zeit investieren, von den Usern regelmäßig “geflammt” werden.

Der User aus dem heiseforum bezog sich bei seiner Aussage auf die Kritik der Mitarbeiter bei dem Projekt Wikipedia.

Widerliches Ehrenamt-Bashing

In diesem Lande ist das Ehrenamt-Bashing mittlerweile zu einem richtigen “Sport” geworden, wie man auch in diesem Forum wieder mal sieht.

Ist ja auch kein Wunder: Bei asozialen Subjekten ist das Ehrenamt-Bashing richtig “in". So wie es realen und hirnlosen Vandalismus gibt, so wird mittels virtuellem Vandalismus ehrenamtliche Arbeit verbal kaputtgekloppt und die Ehrenamtbekleidenden mit netten “Ehrentiteln” ("Spinner", “Idioten", “Deppen", etc.) beleidigt und ihre Arbeit mit Schimpftiraden verunglimpft.

Mit anderen Worten: Es wird wieder kübelweise Dreck und Scheiße über die Macher von Wikipedia ausgekippt. Das hat mit Trollerei nichts mehr zu tun, das ist einfach nur noch ekelhaft. Wer Ehrenamtbashing betreibt, der verhält sich IMHO wie ein asoziales Arschloch.

MfG
Der Provokant


Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 31.03.2005. Letzte Aktualisierung am 15.09.2009.