Den Artikel drucken

Wie groß ist Europa?

Artikel vom 04.01.2005 aus Sonstiges.

Eine interessante Diskussion gab es im telepolis Forum bzgl der Darstellung unser Länder und Kontinente auf normalen Karten.

Dabei ging es in erster Linie um die weitverbreitete Mercator-Projektion und der vor einiger Zeit mal hochstilisierte Peters-Projektion. Erstere hat sich ja schon früh durchgesetzt, weil sie für Navigation o.ä. wichtiger ist als letztere.

Ein schöne Beschreibung über den “Werbeaufwand” pro Peters-Projektion und die tatsächlich Notwendigkeiten brachte der User irgendeinDAU.

mit Recht vergessen
irgendeinDAU

Peters hat geschickte Propaganda für seine Projektion gemacht, vor allem durch die Betonung der “politisch korrekten” flächentreuen Darstellung im Gegensatz zur -imperialistischen?- Mercatorprojektion.

Und er hat den - völlig falschen - Eindruck erweckt, er sei der erste, dem eine flächentreue Projektion gelungen sei.

Tatsächlich aber gab und gibt es viele flächentreue Projektionen, z.B. homalographische Projektion, Eckerts flächentreue Sinuslinienprojektion, Mollweides flächentreue Projektion u.a.m.

Grundsätzlich gibt es sowieso nur 2 Möglichkeiten, eine Kugeloberfläche in einer Ebene abzubilden: winkeltreu oder flächentreu (und Mischformen, die einen Kompromiss versuchen, aber weder dies noch das sind). Nicht möglich ist beides zugleich, also längentreu (höchstens in sehr eingeschränktem Ausmaß).

Winkeltreue Projektion, also z.B. die Mercatorprojektion oder die polare Azimutalprojektion, hat unbestreitbare Vorzüge für Vermessung und Navigation.

Für diese Zwecke sind flächentreue Projektionen schlicht unbrauchbar.

Peters’ Projektion ist also nicht nur _eine_ mögliche flächentreue Projektion, sie ist auch eine ziemlich schlechte. Sie verzerrt die Längen (eine Längenverzerrung ist unvermeidlich, s.o.) derart stark in Nord-Süd-Richtung, dass Afrika dreimal so hoch wie breit erscheint. Tatsächlich aber ist Afrika ca. gleich breit (Ost-West) wie hoch (Nord-Süd).


Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 04.01.2005. Letzte Aktualisierung am 15.09.2009.