Den Artikel drucken

Die Griechen haben den Wert des Geldes erkannt!

Artikel vom 02.05.2010 aus Sonstiges.

Ein schöner Beitrag von Holger als Kommentar im Blog von wgnx: http://www.weissgarnix.de/2010/04/29/wir-basteln-uns-eine-schuldenpanik/, den ich hier wiedergeben möchte.

holger - 30. April 2010 um 09:08

Was für ein grandioser Schwachsinn… jetzt bekommen die GR ein Sparprogramm. Im ersten Schritt sollen im ÖD 24 Mrd. Euronen eingespart werden. Und die MwSt. angehoben werden auf 23%. Da kann man ja nur noch weglaufen. Diese 24 Mrd. werden nicht mehr versoffen oder im Binnenmarkt ausgegeben werden können. Bei fünfmaligen Umsatz, sind das rund 120 Mrd. die dem Griechischen Markt fehlen. Ist damit GR tatsächlich geholfen?

Was nutzt die ganze Sparerei? Das ist doch Kontraproduktiv. Sparen ist was für Anti-Kapitalisten. Das sind die Strukturanpassungsmaßnahmen (SAP) seitens des IWF. Wird sich der Grieche damit anfreunden können? Ich denke nicht. Warum sollte er auch? Der ist nicht so doof wie der Michel, der ständig den Gürtel enger zu schnallen hat. Der Michel hat es auch nicht gelernt, das Ars Vivendi. Während sich die mediterranen Menschen in ihre Siesta begeben, kommt beim Michel die Arbeitswut hervor. Ja, würde man die Arbeit abschaffen wäre das, das aus des Michels.

Man regt sich über die Verschuldung auf. Jeder der die Exponential-Funktion kennt, müsste doch eigentlich wissen, dass der Zeitpunkt der Überschuldung irgendwann kommt. Dazu braucht man noch nicht mal mit Hühnerknochen werfen, das Orakel von Delphie zu befragen, oder die berühmte Kristallkugel zu haben. Im Zinseszins ist es nun mal so. Anstatt die Schulden, Schulden sein zu lassen, die werden eh nie zurück bezahlt, da hampelt man rum, und versucht zu Sparen. Idiotischer gehts nimmer. Wie viel Mercedes Benze, werden dann weniger gekauft. Gut, man denkt sich ja jetzt, hoppala China ist ja auch noch da. Irgendwann sind die komplett autark. Dann fahren dort auch nur noch Plagiate rum.

Anstatt die Menschen in Europa mit ausreichend Geld (ohne Schuldschein) zu versorgen (Bedingungsloses Grundeinkommen), da spart man, und wundert sich dann, wenn die Steuereinnahmen weg brechen. Unsere Elite kann auch nicht von 12 bis Mittag denken. Na klar steht bei D eine Schuld von fast 2.000 Mrd Euro auf der Uhr. Und nun? Da könnten auch 4.000 stehen, und wenn? würde es jucken? Warum sparen wir denn? Doch nur weil wir nicht wissen, was Übermorgen ist. Spare in der Zeit, dann hast du es in der Not. In der richtigen Not, kommt dann die Inflation um die Ecke. Und was passiert dann mit dem Ersparten? Es wird weg inflationiert. Man braucht ein Geldsystem, was die Menschen nicht zum Sparen animiert. Denn nur wenn das Geld ausgegeben wird, durchläuft es irgendwelche Produkte, die Irgendwer fertigt. Und wenn es irgendwann nur noch Roboter oder Maschinen sein sollten, die die Produkte herstellen? Was ist dann mit dem Geld und dem Menschen?

Die Backstraßen, zeigen es als Beispiel doch auf. Wie viele haben die Berufung zum Bäcker schon aufgegeben? Es ist ein Irrwitz zu glauben, dass bei diesem technologischen Fortschritt, Automatisation, dieses Geldsystem aufrecht erhalten zu können. Immer mehr Menschen werden der Berufung beraubt. Nun gut, die können ja alle umschulen und LVs verkaufen gehen auf Provisionsbasis natürlich. ERGO wie viel brauchst du? 5000 von Opel 4000 von Karstadt… kein Problem…

Die Causa GR zeigt es doch auf. Es hat keine Sau die letzten Jahre interessiert, wie hoch die Verschuldung war. Jeder hat daran verdient. Jetzt auf einmal, warum auch immer, wird die Sau durchs Dorf getrieben. Und alle sind plötzlich ganz schrecklich erschrocken. So ein Schwachfug. Und wenn ich dann lese wie z.B. der Grieche sei ein Betrüger… Was? Der hat es richtig gemacht. Der hat die letzten Jahre richtig gut gelebt. Und zwar jeder Einzelne. Da braucht der Michel gar nicht heulen. Nur weil er selbst dazu noch zu blöd ist, einfach mal zu Leben.

Die Griechen haben den inneren Wert von Schnipsel Geld erkannt… nämlich Null. Mich würde es nicht wundern, wenn die sogar sich unter dem Tisch eine eigene Währung basteln. Und privat den Euro ablehnen. Regiogeld oder so ähnlich. Den Griechen traue ich das zu… die brauchen im Gegensatz zum Michel nicht ständig einen Führer, der ihnen sagt wo es lang geht. Im Gegenteil, da bekommt demnächst der “Papadopulus” mächtig den Arsch versohlt.

Entweder dieses bestehende Geldsystem, wird umgekrempelt, und hört damit auf, nur auf Verschuldung zu basieren, oder es raucht. Und das nicht zu knapp.


Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 02.05.2010. Letzte Aktualisierung am 02.05.2010.