Den Artikel drucken

Tactica 2010

Artikel vom 02.03.2010 aus TableTop.

Dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen beide Tage auf der Tactica zu sein. Leider übersah ich, das am Samstag Kampagnentag im Atlantis war und somit bin ich also nur am Sonntag dort gewesen und somit blieb meine Rebellenflotte zu Hause.

Pünktlich kurz vor 10 Uhr war ich also im Bürgerhaus Wilhelmsburg, der dritte neue Standort der Tactica in Folge. Begrüssen tat mich eine offene Fläche mit vielen Ständen. Davon ab gingen drei Räume in denen zahlreiche Spielflächen präsentiert wurden.

Nach einem schnellen Rundgang fand ich dann auch Tobi, der mal wieder sein Dungeonsystem vorstellte und an dem ich Traditionell teilnehmen gedachte.

Vorher aber wurden jede Menge kleine Hindernisse wie Fässer, Kisten, Karren, usw. für Miniskirmish eingekauft. Und nach dem Störtebecker, der Eingangsfigur, kam noch der Tiermensch von Avatar of War hinzu.

Danach kam dann das besagte Dungeonspiel und kurz nach 15 Uhr war dann auch Schluß.

Da ich diesesmal eher wenig von der Tactica gesehen habe, kann ich wenig zu den anderen Spielsystemen sagen, ausser das die Platten und der Bemalstandard wieder sehr hoch war.

Ein paar Bilder


Sehr schöne 1.Weltkrieg Platte.
Erstellt in Gemeinschaftsarbeit kämpfen auf ihr Deutsche und Engländer in einem wahren Grabenkrieg. Hier zu sehen die deutschen Truppen.


Auch mechworld.de war da, um BattleTech und Full Thrust zu präsentieren.
Wie schon geschrieben, hatte ich geplant eine Runde FT zu zocken mit meinen Rebellenschiffen. Was natürlich daran scheiterte, das ich am Samstag ausgebucht war.
Zu sehen eine wunderschöne Raumstation, selbst gebaut.


Ein traumhaftes Modell ist das Geländestück Bruchtal.




Dungeonspiel von Tobi

Kurz nach 11 Uhr gíng das Dungeonspiel los.
Gespielt wurde eigentlich mit 5 Spielern. Da aber zu Anfang nur 4 da waren, spielte ich ersteinmal zwei Charaktere. Kurz darauf kam der 5.Spieler hinzu und ich übergab ihm unseren Barbaren.
Jeder Spieler wählte eine Heldenklasse aus. Es gab Krieger, Magier, Kleriker, Barbar und Schurke.
In jeder Klasse stand fünf verschiedene Charaktere zu Auswahl.

Ich wählte als mein Charakter einen zwergischen Krieger mit dem Namen Grungi Orkschmetterer. Zudem entschieden wir uns als Gruppe noch für den Barbar Hugo Starkarm, den ich ersteinmal spielen sollte.

Die anderen drei Charaktere waren eine elfische Schurkin, ein menschlicher Magier und ein zwergischer Kleriker.

Unsere Gruppe sollten eine Elfenprinzessin, sowie verschleppte Kinder retten, die von bösen Monster und einem Zauberer entführt wurden.

Und los gings...


Der Sonnenstrahlen treffen die aufbrechenden Abenteuergruppe.


Ganz hinten sahen wir eine Gruppe großer Monster, die wir befliessentlich ignorierten und gleich in die Höhle des Vulkans einmarschierten.


Die Datenbögen der von mir zu Anfang geführten Charaktere.


Der Dungeon zu Beginn.


Mein Charakter Grungi, ein Zwerg der zu Anfang nie was traf.


Wir entdeckten erste Geheimnisse, die aber nutzlos blieben.


Ein Raum voller Kobolde. Währenddessen gab ich Hugo an einen neuen Spieler.


Die Kobolode wurden ausgeschaltet und die Kinder befreit.


Grungi nach dem ersten Kampf.
Dank einer wackeligen Brücke mit Tentaktelmonster und einer guldenen Ente hatte ich meine Schicksalpunkte schon alle verbraucht.


Die nächsten Räume werden erkundet.


Orks. Zu meinem Glück gingen die Schläge hauptsächlich auf den Kleriker. Ich konnte daher mich auf den Schaden konzentrieren, wobei als Tank ich da nur bedingt effektiv war. Den meisten Schaden im Dungeon verursachtete sowieso der Feuermagier.


Im nächsten Raum noch mehr Orks. Davon stürmten auch sofort zwei Orks und deren Häuptling unseren Raum als die Tür aufging und sie griffen auch gleich unseren Magier und den Elfen an.


Aus diesem Grund schloss ich die Tür und hielt sie fest, damit der Rest sich um die durchgebrochenen kümmern konnte.


Nachdem wir diese Orks beseitigt, zwischenzeitig auch einige Edelsteine (und ne guldene Ente) gesammelt und einige Hebel umgelegt hatten, ging wir in das Zentrum des Dungeons.


Dort schalteten wir mit Magie und wenigen Schlägen zwei Trolle und zwei Blobs aus um dann im Zentrum ein Pentagramm zu finden in das wir die Edelsteine (und die guldene Ente mangels auffinden des 5.Steins) reinlegten.


Das Pentagram.


Gelandet in der nächsten Dimension fanden wir endlich den bösen Zauberer, der sofort einige große Kreaturen auf uns sendete.




Letztere besiegten unsere Nahkämpfer, wobei ich die inzwischen gefundene Zweihandwaffe dafür nutzte. Mit Aufbrauch all meiner Heldenpunkte, sowie sehr guten Kampfgeschick, gelang es den Gegner zügig zu vernichten.
Der Magier konnte aber erst vernichtet werden, nachdem wir seine rettendes Gefäß zerstörten. Danach schaltete ihn ein gezielter Schuss des Schurken aus.


Nun konnte wir die Prinzessin und eine menschliche Gefangene retten.

Das Spiel war lustig und wir waren wohl die einzige Gruppe die mit allen Charakteren das Dungeon überlebte. Nach Aussage von Tobi kam es wohl daher, da wir zu Anfang die Monster ignnoriert haben und so mit vollen Helden und Schicksalpunkte in das Dungeon zogen.

Update 30.05.2010

Einige Bilder vom Dungeon Crawl mit meiner Beteiligung von http://www.hamburger-tactica.de.


Der Dicke da, der gerade zieht, ist meiner einer.




Die haben wir erfolgreich ignoriert.


In blau der gute Tobi.








Die kleinen gerettenden Kinder beim Feuer.



Kommentare

von Markus:
04.03.2010 21:16
Was ist dies für ein interessantes Dungeonspiel? Wie ist der Name? Gruß, Markus
von Coki:
04.03.2010 21:58
Moin - Das nennt sich imho Dungeon Crawl (oder so ähnlich). Ist ein von Tobias selbst entwickeltes Dungeon System mit Anleihen aus RPG-Systemen basierend auf W10. Tobias hat das Spiel über die Jahre weiterentwickelt. Kann gut sein, das es in nicht all zu ferner Zukunft ein gebundenes Regelwerk zu geben wird.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 02.03.2010. Letzte Aktualisierung am 30.05.2010.