Den Artikel drucken

Traditionspflege?

Artikel vom 29.02.2004 aus Sonstiges.

Tradition und Traditionspflege werden in unser heutigen Gesellschaft als geringfügige Aspekte des Lebens gesehen.

Eine mehr militärisch bezogene, nichtdestotrotzt klare Definition, wurde vom ForenAdmin der Homepage www.schlachtschiffe.com gepostet, die ich hier wiedergebe.

Oft wird gefragt, warum begeistert man sich für Marine- und Militärhistorik, warum will man etwas über Beteiligte wissen, warum Traditionspflege? Ich habe hierzu einen Ausschnitt gefunden, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

In tiefer, aber stolzer Trauer gedenken wir unserer Toten. Und wir wissen: Mag auch [..] die soldatische Haltung der Pflichttreue und Opferbereitschaft niedrig im Kurse stehen, auf die Dauer ist ein Volk verloren, dem diese Haltung nichts mehr gilt, das seine Soldaten nicht achtet und seine Gefallenen nicht ehrt. […]

Keinem Volk ist die Besinnung auf seine soldatischen Tugenden bitterer Not.

Darum pflegen wir die Erinnerung an unsere stolzen Schiffe und unsere tapferen Toten, die von Malaga und die von Falkland und die des letzten Krieges. Wir wissen, dass ihr Tod uns eine grosse Verpflichtung auferlegt; wenn wir diese Verpflichtung fühlen und wenn wir ihr genügen, nur dann ist ihr Tod nicht umsonst gewesen.

Das ist der Sinn der Traditionspflege.

Konteradmiral a.D. S. Sorge
Bordzeitung Marinekameradschaft “Gneisenau” e.V., Nummer 1, Dezember 1954
aus dem Beitrag: “Sieben Jahrzehnte Gneisenau”


Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 29.02.2004. Letzte Aktualisierung am 15.09.2009.