Den Artikel drucken

Wahre Worte von Fefe

Artikel vom 31.03.2020 aus Sonstiges.

Ich verfolge schon seit rund zehn Jahren den Blog von Fefe. Heute hat er folgenden Text veröffentlicht.

"Viele (aus meiner Sicht unseriöse) Verschwörungsblogs finanzieren sich mit Werbung für Prepper-Scheiß und Gold- und Silber als Wertanlage. Da sehen dann die Narrative auch immer so aus, dass unser System korrupt ist und gerade am sterben ist, und kaufen Sie schnell Gold, damit Sie den Crash überstehen! Der Crash ist schon am crashen, Sie haben es nur noch nicht gemerkt! KAUFEN SIE JETZT!!! Auf einer dieser Sites habe ich die Tage ein Video geguckt, das noch borderline mainstreamfähig war. Es stimmt ja, dass unser System mit Fiatgeld und Zinsen auf geschöpftem Geld schon rein rechnerisch nicht lange haltbar ist, und von den Zahlen her drängt sich schon länger das Gefühl auf, dass da demnächst mal ein neues System hermuss. Dieses Video hat diese Idee aber so formuliert, dass ich mich wie in einem Gottesdienst von Evangelikalen fühlte. Ich weiß nicht, ob ihr das mal erlebt habt, aber die glauben fest daran, dass Jesus zurückkommt, und zwar jetzt, innerhalb ihrer Lebenszeit. Leider muss dafür erst die Welt untergehen, und der Fokus davon ist das Gelobte Land. Daher sind Evangelikale die Hauptsponsoren von Waffenlieferungen der USA an Israel. Schau, das ist auch gar nicht unmoralisch, denn in der Bibel steht ja, dass das eh passiert. Wir beschleunigen es nur ein bisschen!!1!

Jedenfalls erinnerte mich das Gebahren des Vortragenden in dem Video an so einen Evangelikalen. Mit einer selbstverständlichen Selbstsicherheit trug der da sein Weltbild vor, dass ich instinktiv guckte, ob der vielleicht auch eine Art Bibel unterm Arm klemmen hat. Liebe Hörer, so ist die Welt. Ihr seid alles Schafe. Kauft Gold. Mein Highlight war, als er dann meinte: Wobei, Gold ist gerade knapp, und damit kann man beim Bäcker nichts kaufen. Kauft lieber Silber, das kriegt man noch.

Und auf der anderen Seite der Debatte ist unsere Politik, die sich gerade darüber unterhält, wieviel Geld man schöpfen und über der EU ausgießkannen sollte. Um die Wirtschaft zu retten. Damit wir wieder zum ewigen Wirtschaftswachstum zurückkehren können. Das wäre ja doof, wenn ausgerechnet in meiner Amtszeit das ewige Wirtschaftswachstum zusammenbricht!!1! Mit anderen Worten: Der selbe religiöse Eifer und die selbe unverdiente unerschütterliche Selbstsicherheit wie bei den Gold-Spinnern, nur in die andere Richtung.

Ich frage ich dann immer: Wo ist denn eigentlich die Vision? Wo wollen wir denn hin? Wenn mir das keiner erklärt, wieso sollte ich dann irgendwas tun? Wieso reden alle darüber, wie wir dieses System retten können, das uns offensichtlich (und zwar nicht nur in Zeiten einer Pandemie) zum Nachteil gereicht? Wieso redet keiner darüber, wie ein besseres System aussähe? Ich rede hier nicht nur vom bedingungslosen Grundeinkommen. "
Quelle: www.fefe.de

Auch wenn der Tenor seiner Aussage in Gesprächen mit mir nichts neues ist, so istbdas von mir betonte "irgendwas" das wirklich schlimme der heutigen Zeit. Wir haben seit drei Jahrzehnten immer mehr Visionäre verloren. Ersetzt durch Verwalter und Besitzstandsbewahrer.

Sollten wir nicht bald einen Schwung kreativer Zerstörer kriegen haben, wird der Pfropfen, der die Zirkulation von Gesellschaftsformen gerade massiv verstopft in einer gewaltigen Explosion beseitigt werden müssen. Ich weiss nicht ob ich das wirklich erleben möchte.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 31.03.2020. Letzte Aktualisierung am 31.03.2020.