Den Artikel drucken

Northguard Challenge 10a - Tag 2

Artikel vom 26.12.2009 aus Spielberichte.

Am Sonntag, dem zweiten Tag des Turniers, gab es zusätzlich zu den drei Partien des Vortages noch zwei weitere Spiele. Unterbrochen wurden sie mit einer Präsentation der Turnierarmeen.

Da ich nach zwei Unentschieden und einer Niederlage weit abgeschlagen lag, ging es mir am Sonntag vorallem darum wenigstens noch einen Sieg einzufahren.

Weitere Artikel zum Turnier:
-> Tag 1 des Turniers
-> Fotos fast aller Armeen

Die vierte Partie gegen Thorsten G. (Space Marines)

Schon als ich die Szenarienregeln vor dem Turnier las, war mir klar das ich in dem vierten zu 90% verlieren werde, da es ein AP-Szenario ist und ich dem Gegner viele, ja sehr viele APs anbot.

Nachdem ich kurz die Armee von Thorsten ansah, dachte ich mir, das wars. Zwei Landraider, dazu ne Sturmtermieinheit mit Scriptor. Ok, dann halt Kamikaze war meien Reaktion.

Dem entgegen kam mir der Umstand das die Spielfläche ein Urwald war, sprich mit viel Deckung. Und ganz wichtig, wir befanden uns in der hintersten Ecke des Raumes und es war entsprechend ruhig und nciht ganz so stressig.

Thorsten und ich nahmen uns während des Spieles viel Zeit für die Fotos, daher so viele von dieser Partie.


Meine Aufstellung






Thorsten seine Aufstellung.




Ich rushe vor. Komme aber zu ersten Schüssen (und Verlusten auf der Gegenseite).






Die Rhinos blockieren fast alle wichtigen Sichtlinien und schaffen alle (!) Deckungswürfe bzw. erhielten fast keinen Schaden.
Selbst in der Folgerunde stören Thorsten die Rhinos, was letzendlich spielentscheidend wurde, da seine Termis dadurch aus dem Schutz des Landraider gelockt wurden.


Hier waren schon die Termis ausgestiegen und nachdem sie ein Rhino im Nahkampf zerlegt hatten, wurden sie praktisch von einer weissen Flut überrannt.


Die Scouts und die Salvenkanone haben nix zu tun.


Das Loch, worum sie die schwarz. Taktischen gruppieren, war mal die Position der zuvor erschienenden Legion of the Damned Marines. Nach einer Schussphase, wo sie den Vindicator beschädigten, wurden sie ruckzuck zusammengeschossen.


Ich rücke wieder vor.


Hier leistet der eine Landraider nach und nach ganze Arbeit, während meine Einheiten versagen bei ihm Schaden zu verursachen.




Immer mehr seiner Fahrzeuge werden beschädigt.


Mit wehenden Fahne geht ein Trupp von mir unter. Gleich rücken die ganze Weissen rum und schiessen die Schwarzen zusammen.


Auch hier wird aufgeräumt. Ein Landraider wird gleich vom Vindicator zerstört.


Dieser LR (der Rechte auf dem Bild), versucht schon seit geraumer Zeit den Landspeeder zu zerstören, was ihm nicht gelingen sollte. Auch sein Kollege, die einzige Einheit des Gegners die das Ende überlebt, gelang dieses nicht.


Du bist umstellt.


Kurz vor dem Ende. Inzwischen hatte ich mind. dreimal versucht einen LR mit einer Meltabombe zu zerstören. Klappte natürlich nicht.

Das Spiel ging überraschend deutlich an mich. Ich zerstörte von ihm zehn Einheiten und verlor im gegenzug fünf Eigene. Nach Siegpunkten war es noch deutlicher, 1625 zu 538.

Damit hatte ich meinen Sieg eingefahren und sah dem letzten Spiel ganz entspannt entgegen. In dieser Partie hatten es insbesondere die Deckungswürfe für die Rhinos und den LS entschieden. Ich hatte noch nie soviel Glück dabei.
Da er auch noch seine Termis opferte, konnte ich ab der vierten Runde meine Masse zum Einsatz bringen. Dabei kamen einige Einheiten gar nicht zum Einsatz.

Fünfte Partie gegen Alex T. (Khorne)

Alex und seine Khornearmee kannte ich schon vom Massaka Turnier. Diesesmal hatte ich mir vorgenommen etwas aggressiver, im Stil der vorigen Partie vorzugehen.
Leider hatte er seine Armee etwas modifziert (inkl. Lash-Prinz) und mich ab der zweiten Runde etwas aus der Initiative gedrängt, da ich zuvor zu wenig Schaden bei ihm verursachtete.

Das Missionsziel Marker halten bzw. erobern haben wir während des Spieles ganz ignoriert. Hier ging es nur noch um die totale Vernichtung.

Die Spielplatte war sehr schick. Halt eine Nachstellung einer Landungsoperation. Nur leider für ein Turnier bedingt geeignet, da es den Bewegungsspiel stark einschränkt, was meien Optionen stark reduzierten.

Leider habe ich von der Partie nur wenige Bilder gemacht und das erst, nachdem mir meine Kamera in der vorletzten Runde wieder ein fiel. Aus diesem Grund ein paar Worte vorweg.

Im Prinzip gruppierte ich meine Autos um die Ruinen im unteren Bild herum. Mein Ziel war es seine Bewegungsfreiheit schnelle einzuschränken. Zudem überliess ich ihm die erste Runde, obwohl ich den Wurf gewann, um ihm dann auch noch die Ini zu klauen.

In der erste Phase verursachtete ich keinen bzw. kaum Schaden, da er seine Deckungswürfe schaffte.

Ins einer Phase rollte er mit den Rhinos vor, die nebelten. Der Rest in Deckung dahinter. Ich schoss wieder eher schlecht als recht. Zudem schaffte er seine Deckungswürfe.

In der Folgerunde übte er noch mehr Druck auf mich aus. Ich konterte, indem ich Ausstieg und seine Rhinos im Nahkampf knackte. Dessen Inhalt in Form von Khornebeserker macht meine Infanterie schnell zu kleinholz, während der Prinz auf der rechten Flanke meine Einheiten aufmischte.

Ich zog nochmal meine Einheiten nachhinten, nachdem sein General anfing an meinen Fahrzeugen zu knappern. Inzwischen waren sowohl meine Legion als auch der LS putt.


Mein Rückzugsgefecht. Ich schoss zuvor noch die Geißel weg und auch einige Khornies mussten dran glauben, wenn auch nicht genug um etwas am Stand zu ändern.


Die rechte Flanke mit einer heilen Salvenkanone.




Viele Gräben auf seiner Seite.


Mein letztes funktionierende Razorback zum Ende des Spiels.

Er zerstörte mir fast alle Einheiten und im Gegenzug verlor er nur wenige. Mein Fehler war vorallem, das ich den ersten Ini-Gewinn nicht dafür genutzt habe seine Seite zu wählen. Sie bot mehr Deckung für meine Infanterietrupps.
Entsprechend hätte ich ihn in Ruhe kommen lassen können und dann zum Schluss hin ihn attackieren.

So hat der gute Alex mich mal wieder mit einem deutliche Sieg für ihn vernascht. Er sammelte alle drei Marker ein und ich beendete das Turnier mit einer Niederlage.

Bis zum nächsten Mal Alex... ;)

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 26.12.2009. Letzte Aktualisierung am 28.12.2009.