Den Artikel drucken

Die Schatzkammer

Artikel vom 24.09.2009 aus Artikel.

Autor: Briefmarkenspiegel © 2003

Seit der Internationalen Briefmarkenausstellung in Deutschland, IBRA 1999, ist es auf grösseren Veranstaltungen üblich eine sogenannte Schatzkammer zu haben. In dieser werden Topraritäten, wie z.b. die Mauritius und andere besondere und teure Marken präsentiert.

Eine leise Kritik diesbezüglich, der ich mich vorbehaltlos anschliesse, schrieb die Redaktion des Briefmarkenspiegels in ihrem Editorial der Ausgabe 1/2003, welche ich hier vorstellen möchte. Interessanterweise war es auch der "grosse" Briefmarkenspiegel, der dieses Konzept der alten Schatzkammer immer wieder als sehr gut geheißen hat.


Die Schatzkammer

Über die Messe (Anmerkung: Berliner Briefmarkentagen Intenational 2002) wird im Inneren dieses Heftes noch ein bisschen bilanzierend berichtet. Eines aber sei hier ergänzend hervorgehoben. Während in Schatzkammern solcher Veranstaltungen ansonsten in der Regel von der blauen Mauritius bis zu den "Missionaren" Hawaiis die Topraritäten der Philatelie von Spitzenwert gezeigt werden, ging der BDPh-Landesverband Berlin hier einen anderen, vielversprechenden Weg: Präsentiert wurden von einzelnen wie jugendlichen Sammlern besonders originalle oder ihnen selbst besonders ans Herz gewachsene Stücke, sozusagen persönliche Schätze des eigenen Sammlerlebens.

Zu sehen waren da zum Beispiel das erste eigene Album, die erste selbst entdeckte Abart, eine unter besonderen Umständen errungene Medaille, der plötzlich aufgetauchte Brief eines Großvaters aus Südwestafrika oder neu entdecktes postalisches Erinnerungsblatt. Und es war interessant zu lesen, was in aller Kürze die Aussteller zu ihren "Schätzen" aufgeschrieben hatten. Mit einer solchen Schatzkammer entstehen Beziehungen des Ausstellers zum Besucher, die auf persönliche Geschichten basieren und zweifellos mindestens dieselbe Wirkung, wenn nicht eine für die Philatelie sogar förderlichere Ausstrahlung erzielen als jene mit den eigentlich musealen und für 99 Prozent der Sammler unerreichbaren Topraritäten.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 24.09.2009. Letzte Aktualisierung am 24.09.2009.