Den Artikel drucken

R-Zettel "500 bw"

Artikel vom 24.09.2009 aus Artikel.

Autor: Coki © 2005

Im Rahmen meiner privaten Themensammlung "Bundeswehr" besitze ich einen Beleg, denn ich zuerst nicht zuordnen konnte. In dem Ausschnitt eines Grossbriefes mit dem ich meine Unterlagen zur Einberufung erhalten habe, prangte ein gedruckter R-Zettel 500bw vom Postamt 2000 Hamburg 323. Dieses ist das Postamt in dessen Bereich das bekannte Kreiswehrersatzamt "Sophienterasse" liegt, von dem ich den Brief erhalten habe.

500bw
Der besagte Ausschnitt mit dem "komischen" R-Zettel.

Aufgrund eines Textes in der Ausgabe 9/1999 des Briefmarkenspiegels (S.23) fand ich dann die Erklärung für diesen eingedruckten R-Zettel.

Der Bundeswehr R-Zettel

Zitat aus dem Artikel:
Die Bundeswehr ließ als sogenannter Selbstbucher von Einschreibsendungen im Januar 1991 in großer Stückzahl Fensterumschläge mit eingedrucktem R-Feld herstellen. Er enthält die einheitliche Registriernummer "500 bw" sowie die Ortsangabe 2000 Hamburg 323. Nach Einführung der neuen Postleitzahlen Mitte 1993 brachte das Kreiswehrersatzamt neben dem R-Feld einen Gummistempelabdruck "Neue" PLZ 20149" an. Seit September 1997 haben die alten R-Zettel und Felder ausgedient. Der Vorrat an Umschlägen ist aber immer noch nicht erschöpft. Deshalb wird jetzt ein Premiumlabel mit einem eingedruckten Kreuz im Feld "Übergabe-Einschreiben" verwendet (Formular-Nr. GK 912-668-300). Das alte R-Feld ist funktionslos geworden.
Abgebildet ist zudem ein C6 Brief mit dem eingedruckten R-Zettel, dem Gummistempel und dem Einschreiben Label.

Man kann davon ausgehen, das die gedruckten R-Zettel - Umschläge nicht im gesamten KWEA Hamburg im Einsatz waren. So besitze ich unter anderem den unten dargestellten Brief mit einem normalen R-Zettel auf einem C6 mit Fenster vom selben Postamt und aus dem gleichen KWEA.
Das lässt die Vermutung zu, das nur in Abteilugen mit hohem Postaufkommen die besonderen Umschläge eingesetzt wurden.

Brief

KWEA Berlin 1

Einen etwas kuriosen Beleg zu dieser Thematik besitze ich vom Panzergrenadierbataillon 182 aus Bad Segeberg, genauer gesagt von der S1 Abteilung.

Es handelt sich um einen Grossbrief der von der genannten Stelle an meine Person per Post zugesendet wurde und mit einem Absenderfreistempel freigemacht wurde. Oben links auf der Briefvorderseite befindet sich der Stempel der S1 Stelle, sowie die handschriftliche Ergänzung der Adresse.

Diese Absenderdaten wurden auf einen durch weisse Klebestreifen überklebte alte Absenderangabe vom KWEA in Berlin 1 (12402 Berlin) angebracht. Wie man anhand des durchscheinenden weiss noch erkennen kann, handelt es sich um einen Grossbrief ohne Fenster mit einem gedruckten R-Zettel mit neuer Postleitzahl vom Postamt "12439 Berlin". Die Kennung ist wie bei dem Hamburger Brief "500 bw".

Wie so ein Brief ohne Nutzungspuren nach Bad Segeberg gelangte und dort 1999 ganz normal als Briefsendung genutzt wurde, dürfte wohl auf immer ein Geheimnis bleiben.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 24.09.2009. Letzte Aktualisierung am 24.09.2009.