Den Artikel drucken

Farbschema meiner Beutepanzerkompanie


Ein Problem womit ich mich immer lange rumschlage sind die Farbschemas meiner Projekte.

Hierbei ist der aktive Part, sprich das Malen, eher der kleinere Aspekt. Eher sind die ganzen Planungen, das abwägen von Vor- und Nachteilen, usw. was die Umsetzung so lange hinauszögert.

Der Hauptgrund hierfür ist die einfache Tatsache, das ich einfach kein Typ bin der einen festgelegten Weg so mir nichts dir nichts verlässt. Um sowas zu vermeiden, mache ich mir vorher gründlich Gedanken und lasse das ganze dann ein wenig Sacken um es später nur noch im kleinen zu modifizieren.

Vorbilder

Aufgrund meiner Erfahrungen bei der 225 ID. und einige nette Vorbilder im Netz entschied ich mich ein einheitliches Farbschema diesesmal zu wählen.

Entsprechend schaute ich mich ein wenig um und fand auch das eine bzw. andere wo ich mir Ideen holen konnte vorallem im Netz. Die Google Bildersuche ist hier wirklich empfehlenswert.

Ideen

Grundfarbe musste dunkelgelb sein. Es war die Standardfarbe seit 1943 aller Panzerfahrzeuge.
Tarnfarbe: Ja / Nein? Musste ich testen.
Kettenfarbe: Braun oder Schwarz? Ich tendierte zu schwarz mit grauen Akzenten.
Rost: Nur beim Auspuff.

Letzendlich wollte ich zwei Bedingungen erfüllt haben:
1. Ein einfaches, recht zügig zu bemalendes Schema.
2. Einheitliches Auftreten und den Einsatz von Abziehbildern.

Testmodelle

Da die grundlegenden Ideen feststanden, ging es darum die Kopfidee in die Realtität zu pressen und das Feintuning zu betreiben. Vorallem geht es um solche Sachen wie Aktzente, Brushen, Washen, usw. Sprich, wo und zu welchen Zeitpunkt dieses angewendet wird.

Dazu nahm ich den R-35 als Testmodell. Hier die Ergebnisse nach drei Testläufen.










Ergebnis

Wie man anhand der Bilder erkennen kann, habe ich das Camo Schema verworfen. Ich war schon bei der 225 ID. damit nicht glücklich und bei den kleinen franz. Panzer sieht es noch schlimmer aus.
Was man auf den Bilder nur erahnen kann, sind die Aktzente und Verläufe. Ich finde durch das Brushen der Kanten, sowie die Washes wird ausreichend Wirkung erreicht, ohne das man mit dem Camo noch Akzente setzen muss.

Wie bemalt?

Hier kurz die benutzten Farben und Schritte für den Panzer ohne Camo.


Danach nur noch die Decals rauf und mit Matt von Armypainter versiegeln.

Malzeit (ohne Trocknen): Ca. 45min

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 03.10.2014. Letzte Aktualisierung am 03.10.2014.