Den Artikel drucken

Die letzte drei Bases und ein Feldpostbrief

Artikel vom 05.07.2012 aus Mobilisierung.

Nun sind sie ersteinmal fertig, die letzten Bases für das 225. ID. Wann ich das nächste Spiel mache, weiss ich noch nicht.
Aber an dem schicken Feldpostbrief, den ich bei eBay ersteigert habe, konnte ich nicht vorbei.

Die letzten Bases

Wie die anderen auch, dienen die letzten drei Bases der Verstärkung eines Infanteriezuges, diesesmal dem dritten. Nun verfügt auch dieser über 9 Infanteriebases und eine HQ.




Feldpostbrief

Hier mal etwas historisches und reales zur 225.Infanteriedivision, einem echten Feldpostbrief von April 1940.




Dieser Brief, vom 13.04.1940, wurde von einem Mitglied der 9.Kompanie des Infanterieregiments 376 versendet. Diese Kompanie hatte die Feldpostnummer: 38 106 B.
Der Brief ging an ein Fräulein A. Peters in Hamburg 39.

Damalige Situation der 225. ID

Quelle: "Der Weg der 225 ID.

Die 225. ID bestand zu Anfang vorallem aus eher zweitklassigen "Material", sprich in der Masse aus Reservisten und dem Landwehr. Diese Divisionen der dritten Welle zeichneten sich durch eher ein überdurchschnittliches Alter und nur geringen Bestand an Zeit- und Berufssoldaten aus.

1939 befand sich die Division zur Verteidigung gegen die Maginotlinie im Raum Aachen. Januar 1940 ging es für zwei Monate in das Sennelager zur Verbandsausbildung. Danach wurde die Division der Heeresgruppe B und in dieser der 6.Armee unterstellt. Im Raum Dortmund wurde die Ausbildung bis Anfang Mai fortgesetzt.

An dem 13.04.1940 wo der Brief geschrieben wurde, steht im Tagebuch der Divsion exemplarisch für die Ausbildungszeit:
"13. April 1940: Lehrübung des IR 377 und AR 225 Ortskampf, Leitung Oberstleutnant Hodissen"


Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 05.07.2012. Letzte Aktualisierung am 05.07.2012.