Den Artikel drucken

AlsterKloppen - Light! XIV - 40.000 meets Fantasy am 30.01.2010

Artikel vom 04.02.2010 aus Spielberichte.

Auch im neuen Jahr nahm ich mir vor an einigen Turnieren teilzunehmen. Die ersten noch mit dem 55th und später mit meinen eigentlichen Turnierarmeen.

Das erste Turnier in diesem Jahr wurde das AlsterKloppen in seiner 14. Ausgabe. Am 30.01.2010 fand neben dem Fantasy-Turnier ein 40k Turnier statt, das von den Powergamer organisiert wurde.

Bin in dem Turnier 13. von 32. geworden.
-> Turnierseite bei T3

Die Rahmenbedingungen

Gespielt wurde im Schorsch, einem Jugendhaus in St.Georg (Hamburg).

Durchgeführt wurden vier Spiele in Höhe je von 1250 Punkten.

Mehr Infos zu den Rahmenbedingungen und Missionen: Rahmenbedingungen

Das 55th

Geplant war eine mobile, aber auch flexible Armee mit bewährten Elementen. Durch den Rhino-Trupp war mehr Manpower enthalten, den ich trotzdem flexibel einsetzen kann.


1. Spiel gegen Frank S. (Black Templar)

In der ersten Partie war ich noch nicht ganz fit, und machte insbesondere beim Einsatz der Munition der Salvenkanone einen Fehler bzgl der Stärke derselben.

Mission waren fünf Marker die praktisch in einer Reihe quer über den Tisch gesetzt wurden. Wir stellten uns in Vierteln gegenüber auf. Die wenigen Geländestücke versperrten ein wenig die Sicht.

Ich machte natürlich wieder einen Fehler und vergass meinen Sturmtrupp mit HQ bei der Aufstellung. Dadurch fehlte mir später Manpower in der Mitte.

Ich stehlte ihm die Ini, was mir aber nichts brachte da meine Schüsse so gut wie keinen Schaden verursachteten.


"Meine" Ecke.


Sein erster Zug.


Ich verbreitere meine Truppen, um ihn ins Kreuzfeuer nehmen zu können.


Leider verursachtete ich wieder so gut wie keinen Schaden.


Weit verteilt meine Truppen.


Tja... seine Runde, im wahrsten Sinne des Wortes. Mein Cybot zerstört. Mein Vindicator lahmgelegt und betäubt. Mein unterer Razorback zerstört und sein Droppod mit MM Cybot bei meinem Marker. Zum Glück letzterer noch zu weit vom Marker entfernt.


Mein Sprungtrupp ist in der hintersten Ecke erschienen um die bisher durch die Salvenkanone behinderten Trike-Trupp anzugreifen. Im Moment beschiesst dieser meinen Trupp.


Mir gelingt es nach drei Runden das Rhino zu zerstören. Leider erst in der NK-Phase und nun kam der Inhalt raus.


Gegnerischer Cybot wurde in der Schussphase lahmgelegt.


Pflicht erfüllt, zwei Trikes down. Nun schnell nach unten und weiter aushelfen


Die Mitte ist dicht.
Der Champion des Imperators hat in zwei NK-Phasen fast den gesamten Trupp gekillt, starb aber letzendlich durch die E-Faust des Sergeants.


Mir gelingt es immer noch nicht den Cybot zu vernichten. Aber dem Cybot gelingt im Gegenzug ebenfalls nichts.


In der Mitte gelang es mir den mittleren Marker zu umstreiten, indem ich das Rhino mit den Resten des 10er Tak.-Trupp vorzog.


Mein Sturmtrupp hat mutig den Trupp beim Marker oben rechts angegriffen. Leider musste ich feststellen, dass das Gelöbnis ziemlich fies ist und der Trupp inkl. Ordenspriester war schnell matsch.


Das Spiel ist zuende. Es ist deutlich zu knapp ausgegangen, da ich zuviele Fehler machte.


Das Ergebnis war bis zur letzten Runde völlig offen, obwohl ich nach der Schussphase seiner 2.Runde nur noch den Kopf geschüttelt hatte, da ich selbst bis dahin keinen relevanten Schaden verusachtete und er mir praktisch die Hälfte der mobilen Einheiten mit Schlagkraft rausnahm.

Zum Glück versaute er dann in den letzten beiden Runde viele Melterschüsse, was dazu führte das wir ein klares Unentschieden hatten.
Ich hatte einen Marker fest in meiner Hand, er ebenfalls. Der in der Mitte blieb umstritten.
Siegpunkte gab es 777 für mich und 784 für ihn.

2. Spiel gegen Andre S. (Chaos)

Die nächste Partie fand an der schicken Spielplatte 1 statt. Mein Gegner war der Chaosspieler Andre mit einer lieben Liste, zumindestens für mich.

Mission war eigentlich Spielviertel und Killpoints. Leider habe ich beim ablesen der Regeln mich verkuckt, und so spielten wir statt Killpoints mit Markern.

Insgesam thatten wir vier Marker, wovon je zwei in der Nähe der Aufstellungszone befanden und der eine recht zentral, aber mehr auf seiner Seite in einem Gebäude.

Ich stellte so auf, das Fahrzeuge über die Brücke angreifen konnten, während die Salvenkanone mit dem Meltertrupp hinten beim eigenen Marker ausharten.


Die Brücke mit den Fahrzeugen, ein schickes Bild.


Mein Cybot, versteckt in einer Ecke.


Die Salvenkanone und der Kampftrupp mit den Melterwaffen (gegen Schockangriffe hinten am Marker sichern).


Weitere Einheiten die ersteinmal die Umgebung sichern.


Drei Rhinos und der Havoc-Trupp auf den Dach. Kyborgs im Gebäude.


Seine Fahrzeuginhalte.


Ich ziehe vor. Dabei gelingt es mir durch die Salvenkanone bei ihm die ersten Verluste zu verursachen. Der betroffene Havoc-Trupp flieht in der nächsten Runde von der Platte.


Nachdem er überraschend den Reichweitenvorteil der Salvenkanone feststellte, verteilte er die Rhinos in Deckung und zog die Kyborgs vor. Die Havocs zerschossen natürlich gleich den Vindicator.


Blick auf die Platte.


Meine Trupps bleiben in Deckung.


Oben links ein Marker.


Nachdem mein vordere Razorback durch die Kyborgs zerstört wurde, kriegten der Inhalt eine Peitschenattacke durch den Zauberer ab. Danach marschierten sie auf die rechte Seite der Platte um den Cybot zu unterstützen.


Der war gemütlich durch das Gebäude marschiert, wo er dank Deckungswürfe sogar Melterbeschuss durch den Trupp des Gegners überstand. Diesen band er jetzt im Nahkampf um der Verstärkung das erobern des Missionszieles zu ermöglichen.


Der sichere Marker meines Gegenspielers.


Mein Versuch, ihn in der fünften Runde zu umstreiten. Der Landspeeder wird aber kurz darauf durch Bolterbeschoss vernichtet.


Mein kleiner Resttrupp geht wie der Cybot durch das Gebäude vor.


Der immer noch im Nahkampf ist.


5.Runde und letzte Runde, ich versuche den mittleren Marker zu sichern.


Mir gelang es die beiden Marker auf meiner Seite, sowie einen seiner Marker (beim Cybot) zu erobern und zu halten. Er sicherte seinen Marker in der Ecke und umstritt den Mittleren.

An Killpoints war es Anfangs recht ausgeglichen. Er zerstörte von mir faktisch nur die drei Fahrzeuge: Vindicator, Razorback und Landspeeder.
Ich zerstörte im Gegenzug zwei Rhinos und den Havoc-Trupp. Den Sieg, den ich einfuhr, kam in erster Linie durch das Ausschalten seiner HQ in der letzten Runde; das mir drei Extra-Punkte einbrachte. So ergatterte ich einen Sieg mit deutlichen Spielpunktegewinne (703 für mich, 418 für ihn).

Ich denke, das ist fair. Da, wenn wir von Anfang an auf KP gespielt hätten, er gegen meine Salvonenkanone praktisch keine Chance gehabt hätte auf der Platte.

War auf jedenfall ein angenehmes Spiel, auch wenn es für ihn frustierend war.

3. Spiel gegen Phillip v. W. (Space Wolves)

Es war klar, das ich auf dem Turnier, bei dem es 6 SW Spieler gab, auf einen derselben treffen würde. In der dritten Runde erwischte es mich, ich spielte gegen die Armee von Phillip v. W.

Die Mission war recht einfach. Wir erwürfelten drei Marker und ab der dritten Runde wurde nach Nachtkampfregeln gespielt.

Da wir recht offenes Terrain hatten, war die Strategie im Prinzip recht einfach. Jeder behält sein Marker und der in der Mitte wurde umstritten. Genauso passierte es auch, wenn auch meinerseits etwas glücklich.


Phillipps Aufstellung (ein Rhino kam in Reserve).


Die meinige.


Er zieht seine Rhinos nach vorne.


Ich flankiere mit meiner Streitmacht. Der 10er Tripp sichert den Marker.


Meine Schüsse scheitern an den Rhinos.


Sein Deva-Trupp zusammen mit dem nervigen "Zauberer".


Letzterer zerschiesst meine Salvenkanone. Zudem wird mir mein Vindicator zerstört.


Mein Sturmtrupp geht nach vorne.




Hier wird er zerflückt. Auch mein Ordenspriester überlebt es nicht.


Mein Cybot wird angestrahlt und danach durch die Termis betäubt.


Es wird Zeit. Ich ziehe meine Reserve nach vorne, um den mittleren Marker zu umkämpfen.




Der Marker bleibt Save, vorallem, weil es mit dem Mulitmelter gelang das Rhino ganz rechts lahm zu legen. Dadurch konnte er diesen Marker nicht umkämpfen.


Genau dieses Rhino...


Drei Kämpen, die einfach nicht sterben wollten.


Fahrzeug zerstört, aber die Trupp ist abmarschbereit. Ihm gelang es, mit der letzten Aktion den mittleren Marker zu umkämpfen.


Es war letzendlich zwar vorauszusehen, aber unnötig knapp. Was auch ein wenig an meiner mangelnden Konzentration lag. Phillip war ein entspannter Gegenspieler.

4. Spiel gegen Thorsten M. (Space Marines)

Die letzte Partie war gegen einen Clubkameraden der die Imperial Fists ins Feld führte.

In diesem Spiel ging es reinrassig nur um Killpoints. Da hatte Thorsten mit seinen ganzen 7 der er stellte einen Vorteil gegen meine 12.

Da es bei uns um nichts ging spielten wir die Partie an einer ungewöhnlichen Platte locker runter und hatten viel Spass dabei.


Zwei Standardeinheiten, mehr durfte ich nicht aufstellen.


Seine Einheiten kommen rein.


Landraider mit bösen Inhalt....




Meine Verstärkung erscheint.


Erste ungleiche Duelle.


Feuer frei.


Wir versuchen einen Landraider zu knacken, was misslang.


Auch hier lichten sich die Reihen. Mein Vindicator hat natürlich beim überwinden der Barrikade eine 1 gewürfelt. Im Gegenzug konnte ich durch einen Sonntagsschuss den gelben Annihilator wegschiessen.


Der böse Inhalt, der gerade meinen Sturmtrupp vernascht hat.


Auch die Jungs stehen immer wieder unter Beschuss, bestehen aber die meisten Tests.


Die Wissen noch nicht ganz wohin sie wollen. Mein Landspeeder ist es nämlich gelungen den Landraider lahm zu legen und nun sie die Klotze zu Fuss unterwegs.


Ich ziehe schon das erste Fahrzeuge zurück.


Der Tak-Trupp geht gleich stiften (und sich ihm Rhino verstecken).




Mein Cybot wird leider sehr locker zerlegt. Verhindert durch sein Opfer aber den Vormarsch zu meinem lahmgelegten Vindicator in den dortigen Rhinos / Razorbacks mit Inhalten.


Mein Landspeeder ist inzwischen auch zerlegt (Befand sich am rechten Rand hinter der Mauer).


Schnell flüchten vor den Termis.


Sie kommen über die Barrikade.


Und sie stehen da seit Runden und alle Treffer prallen ab oder machen keinen wesentlichen Schaden *seufz*.
Ende


Gegen Thorsten war es ein sehr entspanntes und lustiges Spiel. Ursächlich war hierfür, das Gelände und unsere entspannte Spielweise.

Thorsten gewann dann auch aufgrund des besseren Vernichtungsergebniss (4:2) mit 17:3 für ihn. Ich verlor den Landspeeder, Cybot Sturmtrupp und Ordenspriester. Im Gegenzug zerstörte ich ihm den Predator und ein Tak. Trupp.

Turnierende

Letztendlich beendete ich das Turnier mit einem Sieg, zwei Unentschieden und eine Niederlage. Mein persönliches Ziel eines Sieges wurde erreicht.

Ich wurde 13. von 32 Teilnehmern. Dabei holte ich 52 Punkte (40 Spielpunkte, 10 Bemalpunkte und 2 Spezialpunkte).
Eines der besseren Turnierergebnisse.

Wie üblich ist das Ambiente des Turniers als gut zu bezeichnen und trotz Schneechaos mit entsprechenden Anreiseproblemen ging die Organisation zügig durch.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 04.02.2010. Letzte Aktualisierung am 16.02.2010.