Den Artikel drucken

Weihnachtsschlacht (40k)

Artikel vom 29.12.2009 aus Spielberichte.

Am 12.12.2009 wurde in Buxtehude eine durch Andre J. organisierte Weihnachtsschlacht durchgeführt. In diesem zwei Parteienspiel bekämpften sich sechs Spieler um offene und verdeckte Ziele.
-> Regeln für die Schlacht

Das Spiel fand in einem baufälligen alten Feuerwehrhaus statt, was von der DLRG genutzt wird.

Armeeliste (3000 Punkte)

Zur Schlacht brachte ich dreitausend Punkte mit. Es ist die bisher größte Armee die ich in den letzten acht Jahren ins Feld geführt habe.

Erschwerend war das ich sie so konstruieren musste, das ich ohne Probleme diese von 2000 auf 2500 bzw. 2500 auf 3000 erhöhen bzw. reduzieren konnte.

Hier das Ergebnis:

Wie man sieht eine Sturmeinheit zuviel. Aber ich wollte einfach mal alle vier Varianten ausprobieren, wobei die Landspeeder eher eine Funversion ist.

Die Schlacht

Aufgestellt wurde die Spielflächen in einem T. Wobei sich im Schnittpunkt das neue Modell der "Festung der Erlösung" hingestellt wurde als zentrales Ziel.

Da ein Spieler sich verspätete, kamen auf jeder Seite je eine Armee komplett aus der Reserve. Dieses geschah, nachdem die andere Seite ihre Armeen aufgestellt und bewegt hatten.

Natürlich war mein Gegenspieler der Reservespieler der Gegenpartei und somit stellt eich praktisch ohne wirkliches Ziel auf, was ich nicht ausnutzen konnte.
Zudem setzte er eine Dämonenjägerarmee mit requirierten Imps ein. Eine Armee gegen die ich natürlich noch nicht gespielt hatte.

Zwei Komponenten die mich in meiner Planung massiv irretierten und somit letzendlich eine wichtiger Grund für diverse Fehlentscheidungen war.


Meine rechte Flanke.


Die geballte Faust.




Das T aus einer Perspektive.


Minis eines Verbündeten (die Marinearmee im Vordergrund).


Spielte ebenfalls auf meiner Seite, eine Nurglearmee.


Das Hauptziel, das drei Missionspunkte bringt.


Eine Armee der Gegner.


Ich rücke gegen einen nicht vorhandenen Gegner vor, um schonmal die Distanz zu reduzieren.


Meine Scouts kommen in der Festung heraus.




Der Kampf um den Marker auf der Brücke (Orks gegen Nurgle).


Mein DevaTrupp. Gleich zerlegt sich der Plasmakanonenschütze selbst.


Sprungtrupp hinter einem Panzer.




Gegner geht in die Offensive.


Die ersten Greyknights und Leman Russ erscheinen. Sie schiessen schon in der ersten Phase meinen Razorbacks die Primärwaffen weg.


Im Rücken erscheinen ein paar Gardisten, die mit ihren DS 3 Waffen einige meiner Sturmmarines abschiessen.


Die Scouts werden von Crusadern und Bossmob zerlegt.






Ich versteck mich im Gelände um eine bewegliche Option auf den Marker (links neben den RB) zu haben.


Der Leman Russ in der Ecke oben rechts nervt...


Auf den einzelnen Gardisten!






Mein Sturmtrupp kann leider auch nichts bei der Festung ausrichten und die LS werden gleich von den Termis weggeschossen.


Die Dämonenjäger rücken zum Ziel vor.


Und hier werden in zwei Nahkampfphasen drei Trupps von mir ausgelöscht.


Meine Trikes versagen gegen den Leman Russ und werden im Gegenzug vom Grey Knight Trupp beiseite gefegt.




Das Rhino von mir umstreitet die Festung!


Meine Marines am eigenen Missionsziel.




Ende

Das Spiel gewann die Gegenpartei (SM, Dämonenjäger und Orks) knapp mit 1 zu 0. Ursächlich war dafür das die Gegner eine verdeckte Mission schafften (ein Missionsziel mind. eine Runde lang halten). Dieses gelang ihm, weil unser Reservespieler über die Seite hereinkam.

Die Missionsziele aller anderen Spieler war es den jeweiligen Oberkommandierenden der Gegenpartei auszuschalten. Da diese aber bis zur 6.Runde brauchten auf die Platte zu kommen, erfüllte es keiner der Spieler.

Alle offenen Missionsziele waren umstritten.

Weitere Bilder

Die folgenden Bilder sind von Andre J.


Die Spielplatten.








Erste Aufstellungen.


Und los gehts...


Die Gegnerpartei, ganz rechts mein direkter Gegenspieler.


Die kennen wir.


Wieder die Brücke.




Essen holen beim Chinesen.


Die Schlacht geht weiter.




Endkampf der beiden Oberkommandierenden.


Ende.


Ich war eigentlich ganz zufrieden. Nur das ich wieder keinen vernünftigen Schwerpunkt gesetzt habe, hat meine potentiell starke Ausgangsstellung keinen Erfolg herausspielen lassen.

Kommentare

von Andre J:
01.01.2010 23:44
Aus der Rücksicht läßt es sich leicht meckern. Gegen die Grey Knights rückt man nicht vor. Außr man ist sich ganz sicher, dass man den Nahkampf gewinnen kann. Denke aber trotzdem es war mit dei ausgeglichenste Weihnachtsschlacht seit jahren und wir freuen uns, wenn du nächstes Jahr wieder dabei bist.
von Coki:
02.01.2010 00:34
Moin Andre

Siehe es nicht als gemecker. Zudem musste ich in seine nähe kommen, weil er:
a.) Flexibel auf meien Aufstellung reagieren konnte.
b.) Immer noch die Nachtkampfregel hatte. D.H. wäre ich auf Distanz geblieben, hätte ich nicht auf ihn schiessen können, er aber mit den Leman Russ bzw. mit seinen ST6 / DS3 Waffen schön meine RB bzw. Marines weggeschossen.

Unabhängig davon war es natürlich ein interessantes Spiel und wenn es passt, bin ich natürlich wieder dabei. ;)

Gruss, Coki

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 29.12.2009. Letzte Aktualisierung am 29.12.2009.