Den Artikel drucken

Tagramm Kampagne (25.07.)

Artikel vom 18.12.2009 aus Spielberichte.

Im Fantasyshop Atlantis leitet seit einiger Zeit der gute Ingolf eine einfache Kampagne an der jeder der möchte, und sich rechtzeitig für das Szenario anmeldet, teilnehmen kann.

Fast jeden Monat gibt es ein Szenario, das meisten in Form eines Teamkampf durchgeführt wird. Vorab hat man eine Stammarmeeliste, die je nach Szenario aber modifziert werden kann.
Mehr Infos zur Tagramm-Kampagne, inklusive kleiner Spielberichte, findet ihr auf http://www.atlantis-hamburg.de

Die zu Anfang festgelegte "Stamm"-Armeeliste enthält Einheiten, die durch Erfahrungspunkte und Orden gewisse Bonis erhalten kann. Auch diese Einheiten können sterben und beliebig ersetzt werden.

Meine Stammarmeeliste für das erste Spiel

Begrenzt war es nur durch die Größe von 1.200 Punkten.


Wie man sieht, noch eine sehr unausgegorene Armee, ohne E-Fäuste, mit Plasmapistolen, etc.


Das 55th kurz vor seinem Einsatz.

Neu im Einsatz sind die ganzen Combi-Melter bei der Protektorgarde, sowie der Whirlwind. Erstere wurden extra noch schnell für das Spiel vorbereitet, indem ich aus etwas Bitz und einem alten Dark Angel Kutten-Trupp ein paar neue Elitekrieger mir bastelte und bemalte.
Zudem habe ich aus etwas Bitz mir einen weissen snycr. Bolterturm für den Razorback gebastelt (bzw. gleich zwei davon), damit ich nicht immer auf den von der Deathwing zurückgreifen muss.


Der künftige häufig eingesetzte Sergeant mit E-Faust.


Weitere Protektorgardisten die für Kombiwaffen und Melter vorbereitet werden.

In diesem Spiel wurde erstmals nur Figuren des 55th eingesetzt!

Spiel

Das Spiel selbst war eine offene Feldschlacht. Auf der einen Seite befanden sich zwei Einheiten Marines und Ork, auf der anderen Blood Angels, Ork und Imperiale Panzerarmee.

Das Spiel gewann die Gegenseitig, dabei verursachtete der BA-Spieler (Frank...) die meisten Abschüsse mit den geringsten Verlusten.

Aufgrund einiger sehr glücklich gefallenen Würfel konnte sich ein taktischer Trupp, der in zwei Kampftrupps aufgespalten war, in diesem Kampf so gut auszeichnen, das ihm ein Orden verliehen wurde und er daher als erste Einheit in dieser Kampagne überhaupt sofort "befördert" wurde und einige Extras erhielt.

Nun aber die Bilder...


Das Spielfeld. Unser Ork baut schon auf.


Zwei Kampftrupps von mir in einer Ruine (beide mit Rak-Werfer).


Mein Sprungtrupp marschiert todesmutig nahc vorne.


Die kleinen Flaschen sind Marker die es zu erobern und zu halten gilt.


Die Orkwelle und ein paar Marines.


Ein einsamer Landspeeder, der todesmutig sich auf ein paar Devastoren stürzt.




Oh.. ein Droppod der Blood Angels mit einem Mulimelter Cybot drin.




Der kleine rote Geselle ist Sly Marbo, der frecherweise sich auf meine beiden Kamfptrupps in der Ruine stürzen wollte. Nach kurzem Handgemenge konnte er vom Kampftrupp des ersten taktischen Trupps überwältigt werden.


Die Reste meiner Protektorgarde, nachdem sie den gegnerische Cybot weggeschossen haben (ich liebe Melter...) im Nahkampf mit einigen Marines des Cybotsinhaber.


Und die anderen Helden meines 1. Taktischen Trupps. Dieser befand sich im Razorback neben der Protektorgarde, welcher kurz zuvor abgeschossen wurde. Bei der entsprechenden Explosion verlor ich drei der Marines *grummel*.
Kurz darauf schiesst aber der Sergeant mit seinem Kombi-Melter einen Panzer der Orks ab und konnte sich noch retten!




Mein Whirlwind schiesst und schiesst und schiesst und ... (wird vollkommen ignoriert vom Gegner).


Der "böse" Frank, der BA Spieler, der es immer auf meine 55th abgesehen hatte... ts ts ts


Gleich ist der Sly fällig.


Wir nähern uns dem Ende.




Der letzte Überlebende meines Sturmtrupps, der in dieser Szene einen Höllenhund zum explodieren brachte. Kurz danach wurde er vom Gegner weggeschossen.


Mutig versucht die zweite Hälfte des 1. Taktischen Trupps den Marker zu halten.


Kampf bis zum letzten Mann.


Er ist der letzte Mann... trotz vielfachen Beschuss durch die Blood Angels.




Und auch der andere Kampftrupps des Taktischen konnte noch eine weitere Heldentat erringen, da trotz Beschuss zweier Basilisken, mit entsprechenden Verlusten, sie am Marker ausharren vermochten. Es gelang tatsächlich ein Deckungswurf auf 6!


Das Spiel war lustig, wenn auch der Gegner mehr Marker für sich erobern konnte.

Mein 1. taktischer Trupp kriegte drei Auszeichnungen:
1. Für Sly Marbo Kill.
2. Für die Zerstörung des Ork-Panzers.
3. Team-Bonus, weil der Trupp heldenhaft den einen Marker verweigert hat trotz enormen Beschuss.
Als Belohnung erhielt der Razorback des Trupps verstärkte Panzerung und eine Rakete.

An Verlusten hatte ich den Landspeeder, den Scriptor, die Protektorgarde und den Sturmtrupp zu verzeichnen. Scriptor und Sturmtrupp starben dann auch für die Kampagne. Diese nutzte ich dazu, den Sturmtrupp zu modifzieren. Die beiden Plasmapistolen flogen raus, dafür kamen ein Flammer und eine E-Faust rein.

Spielbericht von Ingolf

Schlachtbericht: Offene Feldschlacht ( 25.07.09 )

Parteien:
Die Wahrer des Friedens:
- Gittstampfer unter Chefoberboss Blutgier
- 4. Kompanie "Imperator Will of Fire" unter Großmeister Jake Drake
- 55. Sturmbattalion unter Ordensmeister Coki

Befreiungsfront:
- Da Plattmoschas unter Waarghboss Skragmor
- Schild von Tagramm "Die Befreier" unter Generalfeldmarschall William T. von Tagramm
- 3. Gefechtskompanie unter Kommandeur Lemartes

Nachdem die "Wahrer des Friedens" die Grenzlinie zu den Stammesgebieten überschritten hatten kamm es bald darauf auf einer Hochebene zu einer schweren Feindberühung. Die "Befreiungsfront" setzte neben den schon abgekämpften Panzereinheiten des "Schild von Tagram" vor allen auf die frischen Marineeineiheiten der "3. Gefechtskompanie" zusätzlich zu den kampfeslüsternen Orks. Auch wenn die "Wahrer des Friedens" mit dem "55. Sturmbattalion" ebenfalls frische Kräfte zur Verfügung hatten und zusätzliche Orkhorden der "Gittstampfer" über die Ebene strömten kippte die Schlacht doch recht schnell. Trotz kurzzeitiger Erfoge des "55." u.a. Ausschaltung eines gegnerischen Cybots verloren die "Wahrer des Friedens" rasch an Boden. Die Höllenhund-Varianten des "Schilds" brannten wahre Schneisen des Todes in die Reihen der "Gittstampfer" und die Schlacht endete mit einen nahezu totalen Sieg der "Befreiungsfront"

Ob die "Befreiungsfront" diesen Sieg nutzen kann wird am 29.08.09 entschieden wenn es heißt "Rette sich wer kann"

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 18.12.2009. Letzte Aktualisierung am 18.12.2009.