Den Artikel drucken

Bemalschema

Artikel vom 22.09.2009 aus Die Armee.

Space Marine Wie schon unter "Eine Idee" beschrieben, ging es mir in dieser Armee darum sehr schnell bemalen zu können, damit die Figuren fix spielfähig sind. Die folgende Anleitung beschreibt, wie ich mit wenigen Schritten einen taktischen Space Marine bemale.

Diese Bemalung entspricht nicht den in Foren und auch bei GW geforderten Standard, aber sie verschafft mir die Möglichkeit etwas zu erstellen, was nur ein geringer Teil der Space Marine Spieler besitzt, eine komplett bemalte Armee.

1. Zusammenbau:

Zuerst werden die Figuren für das Bemalen hergerichtet. Das bedeutet sie zu entgraten und zusammenzukleben.
Ich nutze für das Kleben eigentlich immer noch normalen Sekundenkleber, sei es für Plastik- und Zinnfiguren.

Space Marine

2. Base:

Alle Figuren stehen auf sogenannte Bases. Diese zumeist runde Plastikscheiben sollten ein Mindestmass an Gestaltung besitzen, da mit wenig Aufwand der Maleffekt verstärkt wird.

Eine sehr einfache Methode ist mit Holzleim und Sand zu erreichen. Hierzu langt einfaches Sand von jedem Spielplatz.

Ich mache es zumeist wie folgt. Mit einem Pinsel trage ich den Holzleim auf die Base und tauche die Base, die Figur ist ja schon draufgeklebt, in einen kleinen Pott mit feinen Sand. Danach ein wenig abklopfen und für längere Zeit zum trocknen stehen lassen.

3. Grundierung:

Zum Grundieren nehme ich bei meiner Armee natürlich weiss. Die entsprechende Spraydose von Citadel dürfte wohl der Standard weltweit sein. Wer später eher ein dunklen Farbe bei seiner Armee hat, dürfte mit Schwarz naturgemäß bessere Effekte erhalten.

Wer es mit dem Sprayen nicht so hat, kann natuerlich mit verduennter Farbe grundieren. Auf jedenfall sollte die Grundierung die ganze Figur, inklusiv Base, erfassen.

Space Marine

4. Schwarz Tinten:

Jetzt kommen wir zum ersten Malgang.

Hier tinte ich die Figur, sprich in die Lücken, Kanten, Augen und anderen Vertiefungen setze ich verdünntes Schwarz hinein.

Desweiteren wird auch der Bolter schwarz getintet. Da auf weiss die Farbe gut hält, braucht man keine richtige Farbe zusätzlich nutzen, da die Tinte den gleichen Effekt hat.

5. Weiss brushen:

Das bedeutet, man nehme eine gröberen Pinsel, taucht ihn einen Topf mit weisser Farbe, macht ihn zu 85-90% an einem Tuch sauber und fährt ganz entspannt über die Figur.

Dabei verbleibt die Restfarbe, die noch auf dem Pinsel ist, auf den erhöhten Flächen der Figur.

Hier werden auch die beim Tinten erfolgten Fehlbmalung korrigiert.

Space Marine

6. Nochmal Tinten:

Brushen ist ein ziemlich grober Vorgang, sodass die Fehlstellen nochmal schwarz nachgezogen werden müssen.

7. Schulterpad:

Nun kommen wir zu etwas wesentlichem, dem Farbtuper auf der Figur.

Das Schulterpad hat als Farbe eine Mischung aus Dunkler Haut, etwas Gelb und Tupfer Blood Red.

Diese Mischung, die ein feuriges Orange ergibt, wird dann einmal sauber aufgetragen auf das Schulterpad.

Sobald dieses getrocknet ist, wird einfach die Kante zur Betonung schwarz nachgezogen (mit normaler Farbe).

Space Marine

8. Backpack:

Während die Figur so zwischen durch vor sich hintrocknet, kann man das Backpack machen. Dieses erhält von mir eine einzige Schicht sehr dunkles Boltengun Metal.

9. Details an der Waffe:

Mit der gleichen Farbe werden noch die Details an dem Bolter bemalt, sprich Adler, Magazin und Mündung.

Soooo... nun haben wir die reine Figur soweit fertig. Ging doch simpel ;). Kommen wir zuletzt zur Base.

10. Base:

Der Sand dürfte mittlerweile festgetrocknet sein und erhält von mir jetzt eine Schicht Goblin Green.

Sobald das einigermassen Trocken ist erhält der Rand der Base eine Schicht mit dem dunklem Boltengun Metal.

Beides sollte man dann etwas trocknen lassen bevor als letzte Schicht auf das Goblin Green ein wenig Gelb gebrusht wird, damit die Struktur besser erkennbar ist.

Voila... fertig ist ein taktischer Space Marine für das 55th Sturmtruppenbatallion.

Space Marine


Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

Aktuell ist die Kommentierung wegen massiven Spambots ausgeschaltet.
30.04.2017



Erstversion vom 22.09.2009. Letzte Aktualisierung am 22.09.2009.